14 überraschende Dinge, die du wahrscheinlich nicht über Finnland wusstest

Teufelshörner, Koffeinjunkies, wahnwitzige Sportarten und ungewöhnliches Wetter… Finnland hat viel mehr zu bieten, als du denkst.

Die Menge entspannt sich im Abendgrauen von Helsinkis Flow Festival.

Kategorie Tipps & Tricks

Datum 23/04/2015

Als Heimat des Weihnachtsmanns und durch seine hohe Anzahl an Saunas pro Person wird dir Finnland bereits bekannt sein, aber wie viel weißt du sonst über Finnland? Teste dein Wissen mit diesen 14 überraschenden Fakten über diese einzigartige nordische Nation.

1. Du fühlst dich als Versager? In Finnland bist du ein Siegertyp

Der ohnehin schon schräge Humor des Landes wird mit dem jährlich am 13. Oktober stattfindenden Tag des Versagens weiter gepflegt. 2010 erstmals abgehalten werden hier schlechte Nachrichten und unglückliche Erlebnisse als nützliches Lernen für die Zukunft zelebriert. Also viel Glück beim nächsten Mal!

2. Sie haben eine rekordverdächtige Naturlandschaft

Eın Pärchen paddelt durch Finnlands Seen.
Paddeln durch das Land der tausend Seen. © Harri-Pekka Savolainen

Liebevoll das Land der tausend Seen genannt kommt diese Zahl der Wirklichkeit noch nicht einmal nahe. Stattdessen gibt es auf finnischem Hoheitsgebiet unglaubliche 187.888 Seen, mehr als irgendwo sonst auf der Welt. Wer sich auf festem Boden besser aufgehoben fühlt, kann aber auch die insgesamt 178.888 Inseln des Landes erkunden gehen.

3. Hallo, wer spricht da? Absolut niemand in Finnland

Dafür, dass das Land für Nokia und deren Werbespruch ‘Connecting People’ (Menschen verbinden) bekannt ist, wird gar nicht mal so viel verbunden – im ganzen Land gibt es nicht eine einzige Telefonzelle.

4. Sie haben einige der merkwürdigsten Sportarten der Welt

Wenn es um exzentrische Zeitvertreibe geht, ist Finnland sicherlich ein Goldanwärter.

Am aller merkwürdigsten ist die Weltmeisterschaft des Frauentragens. Dieser extreme Hindernislauf findet jeden Juli in Sonkajärvi statt und hat sich mittlerweile zum weltweiten Phänomen aufgeschwungen – mit Paaren, die extra aus Dänemark, Hongkong oder Australien anreisen, um hier teilnehmen zu können. Es ist sicherlich eine etwas ungewöhnliche Art seine Flitterwochen zu verbringen, aber es steht uns wohl nicht zu, das zu bewerten.

Live erleben? In diesen Monaten fliegst du am günstigsten nach Helsinki!

Andere etwas außergewöhnliche Sportarten, die in Fınnland ihre jährlichen Weltmeisterschaften abhalten, umfassen beispielsweise die Mosquito-Jagd, den Handy-Weitwurf, Sumpf-Fußball, Gummistiefel-Weitwurf und die Luftgitarren-Weltmeisterschaft.

5. Du kannst schlafen, schwimmen, segeln, fischen und Beeren sammeln, wo du willst

Zwei Männer sitzen an einem Feuer im winterlichen Finnland.
Aufwärmen am Feuer in Inari, Finnland. © VisitFinland.com

Wie viele der nordischen Länder bietet Finnland einige der besten Gelegenheiten zum freien Erkunden und Wildcampen. Das bedeutet man kann hier überall sein Zelt aufstellen, nach frischen Preiselbeeren suchen oder in den Seen nach Zandern fischen, ganz unbesorgt.

6. Sie haben den ersten Internetbrowser erfunden

Viele Nationen stellen einen Anspruch auf die Erfindung des Internets, aber die Finnen waren die Ersten, die die Idee mit der breiten Öffentlichkeit teilen wollten.

1994 von drei Technik-Studenten gestartet, war Erwise der erste Internet-Browser der Welt mit einer Benutzeroberfläche (UX). Obwohl es vom Erfinder des Internets, Sir Tim Bernors-Lee, angepriesen wurde, konnten die Studenten nicht die notwendige finanzielle Unterstützung auftreiben, um das Projekt am Leben zu halten und so wurde es lediglich zu einer Internet-Legende. Ein paar Monate später tauchten Mosaic und Internet Explorer auf der Bildfläche auf und der Rest is Web-Geschichte.

7. Sie haben auch noch einige andere coole Dinge erfunden

Für ein Land von gerade einmal 5 Millionen ist Finnland überraschend pionierfreudig. Andere finnische Erfindungen umfassen den Rettungsschlitten, den Herzfrequenz-Monitor, salziges Lakritz (‘Salmiakki’), das Linux-Betriebssystem, Schlittschuhe, Angry Birds, den Molotov-Cocktail, die SMS und, selbstverständlich, die Sauna, welches ja auch gleichzeitig das meist genutzte finnische Wort außerhalb des Vaterlandes ist.

8. Sie haben ganz schön launisches Wetter

Eıne Gruppe Mittzwanziger sitzen auf einer Rampe beim Flow Festival.
Tag (oder Nacht?) auf Helsinkis Flow Festival. © Jussi Hellsten

Es ist kein Geheimnis, dass Finnland unter ziemlich dunklen und schwermütigen Wintern zu leiden hat, aber mit dem Sommer kehrt auch die Erinnerung wieder heim, wie das Land zu seinem Spitznamen ‘Land der Mitternachtssonne’ gekommen ist. Ein Besuch im Norden des Landes im Juni und Juli werden dir beweisen, dass die Sonne hier niemals hinter dem Horizont verschwindet.

9. Sie haben die weltbeste Pizza

Die herzhafte Küche Finnlands hat ihre Freunde und Feinde. Der ehemalige Premierminister Italiens, Silvio Berlusconi, tat sich 2005 etwas unrühmlich hervor, als er bemerkte, dass Parmaschinken dem finnischen geräucherten Rentier absolut überlegen wäre und dass die ganze kulinarische Erfahrung auf seinem Besuch ohnehin eine Kraftprobe gewesen wäre.

Nunja, es sollte sich herausstellen, dass Rache am besten ofenfrisch serviert wird. Drei Jahre später schlugen die Finnen zurück und gewannen einen internationalen Pizza-Wettbewerb vor Italien mit einer Pizza, die scherzeshalber „Pizza Berlusconi“getauft wurde. Die Sonderzutat? Geräuchertes Rentier. Die Steinofen-Leckerei wurde sogar so populär, dass man sie immernoch von Finnlands größter Pizzakette, Kotipizza, bestellen kann.

10. Die Finnen lieben Kaffee über alles

Du kannst deinen italienischen Espresso behalten und deinen australischen Flat White vergessen: Wenn es sich um Java dreht, sind die Finnen ganz vorne mit dabei – und trinken auch am meisten. Der Durchschnittsfinne verbraucht knapp 12 kg des braunen Goldes jährlich.

Es ist unmöglich die genaue Zahl an Kaffees zu messen, die ein Finne im Schnitt täglich trinkt, aber wir würden uns mal aus dem Fenster lehnen und sagen, dass es mehr ist als dein Doktor dir empfehlen würde (wenn er nicht selbst Finne oder anderweitiger Kaffeefanatiker ist).

Kaffeebohnen-Experten schnüffeln an frisch geröstetem Kaffee.
In einer gediegenen Kaffeeschenke wird der Java Bohne gefröhnt. © Freese Coffee Co.

11. Sie lieben auch Milch über alles

Wenig überraschend hat Finnland auch den höchsten Pro-Kopf-Verbrauch an Milch – um die 1 Liter pro Person am Tag. Ihre Zähne sind zwar reichlich kaffeefarben getönt, aber immerhin auch hart wie Granit. Ganz schön komisch eigentlich, wo doch 17% aller Finnen an Laktoseintoleranz leiden.

12. Wer hier geblitzt wird, dem vergeht das Lachen

Hast du Benzin im Blut und bist ultrareich? Dann lass dich besser nicht dabei erwischen, wie du über Finnlands Straßen bretterst. Die Kosten von Strafzetteln und Geschwindigkeitsüberschreitungen werden nämlich am Jahreseinkommen des Verkehrssünders gemessen. So zahlte ein unglücklicher Raser einst 200.000 Euro für eine einzige Übertretung.

13. Das unangefochtene Heimatland des Metals

Ein freundliches Mitglied der Gruppe Lordi versetzt das Publikum ins Staunen.
Ein freundliches Mitglied der Heavy Metal Band Lordi. © alterna2

Wenn man sich das eisige und industrielle Ambiente ansieht, ist es vielleicht wenig verwunderlich, dass Finnland die meisten Heavy Metal Bands pro Kopf hat. Weltberühmte Künstler wie Children of Bodom, Nightwish und die Eurovision-Gewinner Lordi kommen allesamt aus Finnland und vermögen es besonders gut, die finstere und wilde Natur des Landes in ihre Musik einfließen zu lassen.

14. Die Finnen lieben Tango!

Man muss nicht erst nach Montevideo oder Buenos Aires kommen, um sich dem Tango hinzugeben. 13.000 Kilometer vom sonnigen Südamerika entfernt und doch herrscht in der nordischen Nation nach wie vor Tango-Fieber, seit der Tanz 1913 erstmals die eisigen Ufer des Landes erreichte.

Das goldenen Zeitalter des finnischen Tangos war in der Mitte der 1960er Jahre, als heimische Tango-Tanznummern die Beatles locker von der Spitze der Charts stießen. Heutzutage reisen Tangophile aus aller Welt an, um Wange an Wange zu den Klängen des legendären Tangomarkkinat im Juli das Tanzbein zu schwingen und das örtliche Museum zu besuchen, das dem Ballsaal-Spektakel gewidmet ist.

Erfahre mehr über Helsinki, die Hauptstadt Finnlands, in unserem Exklusivinterview mit dem einheimischen Fotografen Jussi Hellsten

Ursprünglich veröffentlicht

23/04/2015