Unendliche Natur: Ein Reiseführer für deinen 10-tägigen Roadtrip durch Island

Der ultimative Island-Roadtrip: Entdecke Vulkane, Gletscher, Wasserfälle und malerische Dörfer auf dieser 10-tägigen Reise durch das ganze Land

Die majestätischen Landschaften Islands sollten dem Land einen Platz auf jedermanns Reiseliste sichern

Die majestätischen Landschaften Islands sollten dem Land einen Platz auf jedermanns Reiseliste sichern

Kategorie Allgemein

Datum 25/10/2016

Setz dich ins Auto und folge unserer 10-tägigen Reiseroute für die kalte Jahreszeit, um die Naturwunder Islands zu erkunden. Vielleicht bekommst du sogar das launische Nordlicht, auch Aurora Borealis genannt, zu Gesicht – ein unwirkliches, märchenhaftes Lichtphänomen. Buche gleich deinen Flug und entdecke mit unserem Reiseführer die eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten und die besten Hotels auf deinem Roadtrip durch Island.

Außerdem haben wir eine Playlist zusammengestellt, um dich in isländische Stimmung zu bringen.

Auf der Ringstraße kannst du das ganze Land erkunden
Auf der Ringstraße kannst du das ganze Land erkunden

Unser isländischer Roadtrip führt dich über die Ringstraße, eine Hauptverkehrsverbindung, die durch das ganze Land verläuft – ringförmig, wie du dir vermutlich bereits gedacht hast. Auch als Nationalstraße 1 bekannt, führt sie dich über 1.339 km durch einige der atemberaubendsten Landschaften, die Island zu bieten hat.

Für Besucher, die im Winter kommen möchten, ist sie die einzige Möglichkeit, das Land zu erkunden, da die Bergstraßen im Landesinneren meist nicht befahrbar sind.

Praktische Info

Bevor du dich kopfüber in dein Abenteuer stürzt, solltest du dir einige praktische Infos zu Gemüte führen. Im isländischen Winter musst du mit glatten und verschneiten Straßenabschnitten rechnen, weswegen du darauf achten solltest, dass dein Mietwagen nicht nur mit Allradantrieb, sondern auch mit Spikereifen ausgerüstet ist.

Um auf plötzliche Wetterveränderungen vorbereitet zu sein, solltest du auf der Webseite vegagerdin.is vorbeischauen, wo die landesweiten Straßen- und Wetterverhältnisse in Echtzeit aktualisiert werden. Weitere nützliche Informationen zum Autofahren in Island findest du auf der Webseite von Visit Iceland.

Für alle, die ihre Islandreise entspannter und sicherer gestalten wollen, gibt es jede Menge geführte Touren, auf denen du das ganze Land kennenlernen kannst. Alternativ kannst du deinen Trip auch mithilfe der landesweiten öffentlichen Transportmittel planen.

Die Chance, das Nordlicht zu erleben, hast du von September bis März zwischen 18 und 6 Uhr; es kann jederzeit auftauchen, und man weiß nie, wie lang es sich die Ehre gibt – zwischen fünf Minuten und fünf Stunden ist alles möglich.

Um es zu Gesicht zu bekommen, brauchst du außerdem einen dunklen, wolkenlosen Himmel, und eine Portion Glück. Ein wenig Flexibilität ist für deine Reise also unverzichtbar, und Schlaf sollte womöglich nicht die oberste Priorität sein. Besuche die Webseite Aurora Forecast, die anhand einer fünftägigen Vorhersage anzeigt, wie wahrscheinlich eine Sichtung des Nordlichts ist.

Selbst wenn du das Lichterspektakel nicht zu Gesicht bekommst, erwartet dich eine fantastische Reise: Islands Natur ist atemberaubend, und wenn du sie in ihrer vollen Schönheit erlebst, wirst du das Gefühl haben, bei der Geburt unseres Planeten anwesend zu sein. Die Landschaft strahlt eine ursprüngliche Kraft aus, die Formen sind klar, die Farben intensiv und die Luft salzig.

Tag 1 – Reykjavik

Die Hallgrímskirkja erhebt sich über Reykjavik
Die Hallgrímskirkja erhebt sich über Reykjavik

Höchstwahrscheinlich bringt dein Flug dich nach Reykjavik, Islands kleiner Hauptstadt mit etwa 120.000 Einwohnern.

Sie lässt sich am besten zu Fuß erkunden, also zieh deine bequemsten Schuhe an und mach dich auf den Weg. Am Hafen kannst du zuschauen, wie Fischerboote den Fang des Tages an Land bringen. Erklimm den Hügel, um Skólavörðustígur zu erreichen, eine lebhafte Straße mit kleinen Galerien und Design-Läden.

An der Spitze erwartet dich die monumentale Hallgrímskirkja, Islands größte Kirche. Alternativ kannst du auch einen 40-minütigen Abstecher in südwestlicher Richtung unternehmen und den Tag in der Blauen Lagune verbringen, einem natürlichen Thermalbad. Neugierig? Dann findest du weitere Infos in unserem Artikel über die besten natürlichen Swimmingpools.

Beschließe den Tag mit einem herzhaften Ausflug in die neue nordische Küche bei Dill, einem der besten Meeresfrüchterestaurants der Stadt. Wenn du danach Lust hast, gleich auf die Jagd nach dem Nordlicht zu gehen, solltest du die am Meer gelegene Gemeinde Seltjarnarnes aufsuchen. Hier bist du weit genug von den Lichtern der Stadt entfernt, um – mit etwas Glück – dein erstes Lichterspektakel zu erleben.

Besuchst du Reykjavik im November? Das Musikfestival Iceland Airwaves (2. bis 6. November) erobert die Stadt im Sturm und bietet ein Lineup mit isländischen und internationalen Künstlern.

Hotelempfehlung: Hotel Reykjavik Centrum (Preise ab 15.705 ISK [126 €])

Tag 2 – Der Goldene Kreis

Atemberaubend und surreal – der Wasserfall Gullfoss
Atemberaubend und surreal – der Wasserfall Gullfoss

Nicht weit von Reykjavik entfernt (etwa eine Stunde mit dem Auto) erwarten dich drei der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Islands. Der Wasserfall Gullfoss, der Nationalpark Þingvellir und die Geysire von Haukadalur bilden zusammen den Goldenen Kreis.

Erster Halt: Nationalpark Þingvellir. Zauberhafte Täler, schneebedeckte Berge, Seen mit kristallklarem Wasser – dieser Ort ist ein Paradies für Naturliebhaber. Hier treffen die Nordamerikanische Platte und die Eurasische Platte aufeinander, und die tektonischen Verschiebungen haben im Laufe der Zeit eine Art natürliches Amphitheater geschaffen.

Das isländische Parlament Althing wurde hier im Jahr 930 gegründet und versammelte sich bis 1798 an diesem Ort.

Zweiter Halt: Der enorme Wasserfall Gullfoss. Von weitem macht es den Eindruck, als verschwände der Fluss Hvítá einfach in der Erde. Wenn du jedoch näherkommst, kannst du beobachten, wie die Unmengen von Gletscherschmelzwasser abrupt in eine 32 Meter tiefe Schlucht stürzen und dabei einen dichten Nebel erzeugen.

Du kannst den Rand zu Fuß erreichen und den tosenden Wasserfall hinabschauen – der Anblick ist ebenso dramatisch wie rätselhaft.

Das Spektakel am Strokkur-Geysir
Das Spektakel am Strokkur-Geysir

Zuletzt erreichst du das Heißwassertal Haukadalur: Der fantastische Anblick der kochenden, aus dem Boden schießenden Wassersäule ist wahrscheinlich das, was die meisten Menschen mit Island in Verbindung bringen. Es gibt hier zwei Geysire, Stóri Geysir (großer Geysir) und Strokkur, aber für das Wasserspektakel sorgt meistens der letztere. Du kannst ihm nahekommen, aber Vorsicht: Der beißende Schwefelgeruch ist nicht leicht auszuhalten.

Hotelempfehlung: Ion Luxury Adventure Hotel (Preise ab 35.785 ISK [286 €]). Mehr über dieses Hotel erfährst du in unserem Artikel über die besten Hotels zum Sichten des Nordlichts.

Tag 3 und 4 – Südisland

Gletscherwandern am Sólheimajökull
Gletscherwandern am Sólheimajökull

Hast du dich jemals gefragt, wie Wikinger in rauen Wintern ihre Märsche über das Eis bewältigen konnten? Im Rahmen einer geführten Gletscherwanderung am Sólheimajökull-Gletscher kannst du es selbst ausprobieren: In dieser wilden Landschaft aus gefrorenem Wasser erwarten dich Dolinen, zerklüftete Gletscherspalten und sogar eine Eiswand, die du erklettern kannst.

Mach einen Halt im winzigen Dorf Vik, der Heimat des eindrucksvollen schwarzen Strandes von Reynisfjara. Über dem Sand aus schwarzen Muscheln, der den gesamten Küstenabschnitt bedeckt, erheben sich Basaltfelsen, die an eine zerklüftete Stufenpyramide erinnern, und auch aus der rauen See ragen Basaltsäulen. Die Szenerie ist so mystisch, dass man jeden Moment mit einem Stelldichein der alten Götter rechnet.

Das Flugzeugwrack von Sólheimasandur ist ein unvergesslicher Anblick
Das Flugzeugwrack von Sólheimasandur ist ein unvergesslicher Anblick

Nach einer 20-minütigen Fahrt ab Vik erreichst du das gespenstische Flugzeugwrack von Sólheimasandur. Im Jahr 1973 musste ein Flugzeug der US Navy auf dem schwarzen Sandstrand von Sólheimasandur eine Notlandung machen; die gesamte Crew überlebte, aber der Flugzeugrumpf wurde einfach zurückgelassen und macht diesen Ort nun zu einem der meistfotografierten Flecken Islands.

Beschließe den Tag mit einer Nordlicht-Jagd in der Gegend um Vik.

Hotelempfehlung: Hotel Katla Hofdabrekka (Preise ab 13,340 ISK [107 €])

Tag 5 und 6 – Ostisland

Die Gletscherhöhlen des Vatnajökull sind spektakulär
Die Gletscherhöhlen des Vatnajökull sind spektakulär

In Ostisland erwarten dich Täler, steile Fjorde, Berggipfel, Vulkane und seltene Mineralien – kurz gesagt, ein geologisches Wunderland.

Der Vatnajökull, Europas größter Nationalpark, nimmt 13 % der Landmasse von Island ein und beheimatet die Bergkette Kverkfjöll mit ihren aktiven Vulkanen und Gletscherhöhlen, das Wanderparadies Hvannalindir, den erloschenen Vulkan Snæfell und wilde Rentiere.

Deine Fahrt durch den Osten führt dich an vielen Dörfern vorbei, die aufgrund der zahlreichen Handelsposten in dieser Gegend klare Einflüsse der nordeuropäischen Nachbarn Islands und sogar französische Einflüsse aufweisen.

Fáskrúðsfjörður, im Zentrum der Ostfjorde gelegen, war das gesamte 19. Jahrhundert über ein wichtiger Stützpunkt für französische Fischer. Das ausgeprägte französische Erbe ist auf einem Spaziergang nicht zu übersehen – sogar die Straßennamen auf den Schildern sind nicht nur auf Isländisch, sondern auch auf Französisch angegeben.

Bleib eine Weile, buch eine Tour und erkunde dieses abgeschiedene Fleckchen des Landes.

Hotelempfehlung: Fosshotel Eastfjords (Preise ab 10.625 ISK [85 €])

Tag 7 und 8 – Nordisland

Der Dettifoss-Wasserfall in seiner majestätischen und mächtigen Pose
Der Dettifoss-Wasserfall in seiner majestätischen und mächtigen Pose

In dieser Region gibt es ganze sechs Skigebiete; die besten von ihnen hören auf die Namen Hlíðarfjall und Tröllaskagi. Letzteres ist mit seinem Backcountry-Terrain und seinen Gelegenheiten zum Heliskiing und Skibergsteigen ein Paradies für Adrenalin-Junkies.

Ein weiteres Highlight ist der Dettifoss-Wasserfall, einer der größten Europas: Hier stürzen jede Sekunde 500 Kubikmeter Wasser über die Kante in die Tiefe, was einer Wasserladung von 500 Badewannen entspricht. Eine einstündige Autofahrt entfernt erwartet dich der hufeisenförmige Canyon Ásbyrgi. Laut der nordischen Mythologie entstand er, als Odins achtbeiniges Pferd Sleipnir einen seiner Hufe auf den Boden setzte.

Ein weiterer Höhepunkt ist Dimmuborgir, ein ausladendes Areal aus sonderbar geformten Lavafeldern, wo den isländischen Mythen zufolge die Hölle auf die Erde trifft. Die Jólasveinar (Weihnachtsgesellen), 13 spitzbübische, trollartige Figuren, nennen diesen Ort ihr Zuhause, und du wirst bei deinem Besuch mit Sicherheit auf sie stoßen.

Akureyri bei Nacht
Akureyri bei Nacht

Verbring einige Stunden damit, durch die Straßen von Islands zweitgrößter Stadt Akureyri zu streifen. In jedem anderen Land würde man sie als Kleinstadt bezeichnen, aber Akureyri hat die Ambitionen einer lebhaften Metropole: jede Menge Cafés, erstklassige Restaurants und ein aufregendes Nachtleben.

Nach deiner tagelangen Fahrt durch winzige Dörfer wirst du dich wie in einer Millionenstadt fühlen und völlig vergessen, dass hier nur 18.000 Menschen leben.

Hotelempfehlung: Icelandair Hotel Akureyri (Preise ab 14,046 ISK [112 €])

Tag 9 – Westisland

Der Snæfellsjökull-Gletscher ist einer von Islands malerischsten Gipfeln
Der Snæfellsjökull-Gletscher ist einer von Islands malerischsten Gipfeln

Inzwischen hast du dieses herrliche Land fast umrundet und denkst vielleicht, schon alles gesehen zu haben. Aber nicht ganz! Direkt an der Ringstraße liegt der Snæfellsjökull-Gletscher. Der Koloss in 1.446 Metern über dem Meeresspiegel ist ein aktiver Vulkan, der in Jules Vernes Abenteuerroman „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“ eine Rolle spielt. An klaren Tagen kann man ihn sogar vom 120 Kilometer entfernten Reykjavik aus erspähen.

Der schwarze Sandstrand Djúpalónssandur wirkt durch seine sonderbaren Felsformationen ein wenig gespenstisch
Der schwarze Sandstrand Djúpalónssandur wirkt durch seine sonderbaren Felsformationen ein wenig gespenstisch

Verbinde deine Gletschertour mit einem Ausflug zur Lavahöhle Vatnshellir, in der sich einzigartige Lavaformationen auf einer Länge von 200 Metern finden. Beschließe den Tag mit einem Spaziergang am Strand von Djúpalónssandur, der mit kleinen schwarzen Steinen übersät und von eigenartigen, unregelmäßigen Felsformationen umgeben ist.

Hotelempfehlung: Icelandair Hotel Hamar
(Preise ab 14,107 ISK [113 €])

Tag 10 – Rückfahrt nach Reykjavik

Bevor du den Rückflug antrittst, solltest du auf jeden Fall eine Portion Hákarl (fermentierter Hai) oder Räucherwal im Restaurant 3Frakkar kosten, das im Ruf steht, einige der besten Fischgerichte in Reykjavik zu servieren. Sogar der britische Fernsehkoch Jamie Oliver ist ein Fan.

Finde Flüge nach Reykjavík
Du suchst mehr Infos? Wirf einen Blick auf die besten Hotels zum Sichten des Nordlichts in Island und bereite dich mit unseren 17 Tipps für den perfekten Roadtrip auf deine Tour vor

Ursprünglich veröffentlicht

25/10/2016