Reykjavik kostenlos erleben und Island genießen

Island gehört zu den teuersten Reisezielen in Europa. Umso mehr sind Insidertipps wichtig, um Reykjavik kostenlos erleben und mehr aus deinem Trip herausholen zu können. Waschechte Isländer verraten, welche Aktivitäten in Reykjavik auch mit kleinem Geldbeutel großen Spaß bringen können.

Flohmarkt in den Straßen von Reykjavik

Reykjavik mit seinen bunten Fassaden lädt zum Verweilen ein wie hier bei einem kleinen Flohmarkt

Kategorie Städtetrips

Datum 19/05/2017

In der Blog-Reihe, in der du kostenlose Tipps für Städtetrips erhältst, haben wir ja schon einige teure Urlaubsdestinationen dabei gehabt, wie unter anderen:

Aber zugegeben: Reykjavik war eine wirklich harte Nuss, was kostenlose Aktivitäten angeht. Wer Island und seine Hauptstadt Reykjavik kostenlos erleben will, muss sich auf Insider Tipps verlassen. Immerhin kostet schon ein Kaffee in der isländischen „Metropole“ selten weniger als umgerechnet vier Euro.

Dank Insider-Tipps Reykjavik kostenlos erleben

Reykjavik Wahrzeichen Sonnenfahrt Skulptur
Das „Sonnenfahrt“ Schiff ist eines der Wahrzeichen Reykjaviks

Klar ist, dass zu einem angenehmen Urlaub neben dem passenden Flug und der idealen Unterkunft auch die richtigen Aktivitäten gehören. In Island musst du dir zwar keine Sorgen darum machen, dass du in Sachen Sightseeing und Landschafts-Staunen nicht auf deine Kosten kommst. Doch das Thema „Kosten“ solltest du dennoch ernst nehmen.

Glücklicherweise hat uns der Isländer Davíð Bjarni Heiðarsson mit einigen Insider Tipps weitergeholfen, die bei deinem Urlaub in Reykjavik kein Loch in dein Reisebudget sprengen.

Bevor es losgeht ist es schon mal gut zu wissen, dass du am günstigsten im September nach Island fliegst, wobei Flüge im Juni gewöhnlich am teuersten sind.

Günstige Island-Flüge finden

Raus in die Natur!

Nauthólsvík Strand bei Reykjavik
Isländer treffen sich in den Hot Tubs – Hier am geothermalen Nauthólsvík Strand bei Reykjavik

Neben der bekannten Blue Lagoon und anderen kostenpflichtigen Naturattraktionen gibt es in und um Reykjavik gute Alternativen, die deine Instagram Gefolgschaft staunen lässt, ohne dass du viel Geld ausgeben musst, um sie zu erkunden. Zudem kannst du so den Touristenmassen etwas entkommen und dich unter das Volk der netten Isländer mischen.

Dies sind die beliebtesten Nature-Erlebnisse, die du kostenlos erkunden kannst:

  • Der geothermale Nauthólsvík Strand befindet sich 15 Minuten Fahrt außerhalb von Reykjavik. Der Blick von den warmen Quellen auf das Meer ist hier wirklich entspannend. Busse fahren etwa alle 30 Minuten. Wenn du allerdings nicht als frustrierter Tourist enden willst, verzichtest du auf den Bus und mietest ein Fahrrad. Isländer sind der merkwürdigen Ansicht, dass die öffentlichen Verkehrsmittel für a) Teenager ohne Auto und b) Loser sind. Frag ruhig einen Isländer danach.
  • Ein Spaziergang zum Grótta Leuchtturm am Abend. Das macht sich besonders gut im isländischen Sommer. Zur Erholung dürfen sich deine Füße auf Entspannung im geothermischen Naturteich freuen. Ein Selfie im Sonnenuntergang mit perfekter Kulisse im Hintergrund runden den Ausflug auch für die Daheimgebliebenen ab.
  • Die isländische Version des Central Parks nennt sich Elliðaárdalur und besteht neben dem kleinen Flüsschen im Tal auch aus einem Wasserfall. Zwar klein, aber fein.
  • Für weniger Wanderfreudige eignen sich neben zahlreichen Parks und Gärten in Reykjavik auch der stadtzentrale See Tjörnin für ein kleines Naturerlebnis. Hier lockt die Kulisse mit Stadtvillen und Bergkulisse im Hintergrund. Wenn du weiter schlenderst Richtung Meer erwartet dich nach nur wenigen Gehminuten das typische Wahrzeichen Reykjaviks: die Sonnenfahrt Skulptur.
  • Der Botanische Garten, der kleine Austurvöllur Park und der Klambatrún Park sind weitere sehenswerte Orte der Stadt.

Extra Tipp: Um unbekannte Ecken zu erkunden eignet sich eine kostenlose App für Spaziergänge und Erkundungen in Island, die sich Wapp nennt. Mit GPS ausgestattet gibt sie dir echt nützliche Tipps zu Natur, Geschichte, Umwelt und lustigen Volksmärchen. Gut sind auch die Sicherheitshinweise, die dir schon beim Packen Tipps geben, wie du dich auf das raue Klima Islands entsprechend einstellen kannst.

Meet the Locals!

Isländer trifft man in den Hot Tubs
Isländer trifft man in den Hot Tubs © Glenn Harper

Mit Isländern in Kontakt zu kommen ist außerhalb des Landes recht schwierig – schließlich gibt es nur knapp 323.000 von ihnen. Daher ist die Wahrscheinlichkeit, Isländer auf deinen Reisen zu treffen, recht gering. Es sei denn, du bist in Island. Hier solltest du von deinem unglaublichen Glück Gebrauch machen und sie ansprechen, wenn sich die Gelegenheit ergibt: Dazu ein paar Tipps:

  • Was für die Briten das Pub und für die Franzosen das Café sind, sind für den Isländer die sogenannten Hot Tubs. Hier trifft man sich und kommt man mit Einheimischen ins Gespräch.
  • Reykjavik hat zahlreiche Pools und Hot Tubs, die du für ein geringes Eintrittsgeld besuchen kannst.
  • Einen gratis Hot Tub findest du am oben beschriebenen Nauthólsvík Strand, wo du auch kostenlose Grillmöglichkeiten nutzen kannst.

Sollte es dir schwer fallen mit Isländern ein Gespräch anzufangen, dann fehlen dir wahrscheinlich einfach die richtigen Themen. Einmal angesprochen, wirst du mit diesen nützlichen „Gesprächsaufhängern“ wohl kaum noch zu Wort kommen:

  • Isländer haben keine Nachnamen und können sich im Telefonbuch unter ausgedachten Berufen listen lassen? Ich hatte mich schon echt gewundert, warum ihr sonst Cowboys, Jedi Masters und Hennen-Flüsterer zu eurer Bevölkerung zählen könnt.
  • Island ist eines der stärksten Facebook-Nutzer Ländern und hat sogar weltweit die höchste Anzahl an Internetnutzern pro Einwohner. Wie kommt es dann, dass ihr E-Mails irgendwie so schlecht beantwortet?
  • Also Island hat es in die Fußball EM geschafft, hmmm…!? Ziemlich beeindruckend, wenn man die geringe Population bedenkt.

Auch Sport und Kultur kannst du in Reykjavik kostenlos erleben

Pop Up Yoga auf Laugavegur Straße
Pop Up Yoga auf Reykjavik’s Laugavegur Straße © Stefán Birgir Stefáns

Kulturinteressierte und Sportbegeisterte  finden in Reykjavik mehrere Museen, Galerien oder Sportangebote, die kostenlos oder zu kleinem Eintrittspreis besucht werden können. Hier eine kleine Auswahl an interessanten Angeboten:

  • The Numismatic Museum – Ausstellung über die Geldmünzen Islands, Eintritt frei
  • Ekkisens Art Gallery und Harbinger Gallery – Bieten oft kostenlose Veranstaltungen an
  • Listasafn Einars Jónssonar Museum – Museum über Islands ersten und international bekannten Bildhauer;  Eintritt ISK 1000
  • Reykjavik Museum of PhotographyAusstellung über Isländische Fotografie; Eintritt ISK 1000
  • Pop Up Yoga auf Laugavegur Straße – Hier gibt es jeden Sommer spontane Kurse auf der Hauptstraße und an anderen Plätzen in der Stadt. Yogamatte einpacken und mitturnen. Ommmm.

Extra-Tipp: Das Penis-Museum in Reykjavik

Emil Már Einarsson im Isländischen Phallusmuseum in Reykjavík
Die Isländer Ásgeir Atli Ásgeirsson und Emil Már Einarsson mit ihrem „besten Stück“

Zwar nicht kostenlos, dafür relativ günstig und sehr speziell – The Icelandic Phallological Museum. 

Das Isländische Phallusmuseum in Reykjavík beherbergt eine Ausstellung an konservierten Penissen. Neben den besten Stücken von Pferd, Wal oder Hund befindet sich auch eine recht anschauliche Nachbildung der Penisse des Isländischen Handball-Teams in der Ausstellung. Das Team versilberte seine „besten Stücke“ nach einem siegreichen Spiel, um gebührend zu feiern.

Wer gratis Eintritt im isländischen Penis-Museum in Reykjavik erhalten möchte und zudem eine isländische Berühmtheit werden will, kann aktiv zur bestehenden Sammlung beitragen. Der jagdbegeisterte Isländer Emil Már Einarsson hat das Penis-Museum im Juli 2015 um den Penis einer 900 kg schweren Eland-Antilope bereichert, die er bei einem Safari-Urlaub in Afrika schoss. Zur Belohnung gab’s zudem eine offizielle Urkunde und den Ruhm der Lokalpresse.

Kostenlose Events in Reykjavik

Reykjavik Gay Parade
Reykjavik ist am Feiern während der Gay Parade © Helgi Halldórsson

Du hast sicherlich mitbekommen, dass Island eine echte Partynation sein kann. Bei der Fußball Europameisterschaft konnte man die Fußballfans weltweit bestaunen, die selbst über den Fernseher eine Stimmung mitliefern konnten, die ihresgleichen sucht. Leider findet nicht immer ein großes Sportereignis statt, das die Einwohner so sehr in Rage versetzt. Aber Events in Reykjavik kostenlos zu erleben, ist dennoch das ganze Jahr über möglich. Hier ein paar Beispiele:

  • Du kannst du am 17. Juni die Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag miterleben. An diesem Tag wurde die Unabhängigkeit von Dänemark ausgerufen und das feiern die Isländer so richtig. Reykjaviks Stadtzentrum gleicht an diesem Tag einem einzigen großen Festival. Das Programm zum Nationalfeiertag wird jährlich im Frühjahr bekanntgegeben.
  • Die jährliche Kulturnacht Mitte August lockt mit zahlreichen Straßen-Konzerten und anderen Aktivitäten in Reykjavik. Unter dem Motto „come on in“ wirst du hier in die isländische Gastfreundschaft eingeweiht und so in die Kultur des Landes einbezogen.
  • Als weiteres Sommer-Highlight in der isländischen Hauptstadt gilt die Reykjavik Gay Parade, die auch im August stattfindet. Das Programm ist erwartungsgemäß vielfältig und bunt.
  • Fleischesser und Fleischgenießer werden sich auf dem Reykjavik Bacon Festival sicher wohlfühlen. Klingt verrückt? Ist es auch, aber natürlich in einem absolut positiven Sinne. Auf der Skólavörðurstígur Street kannst du dir im August davon selbst ein Bild machen.
  • Anfang Dezember geht es mit der Weihnachtsstadt vor den Toren Reykjaviks los – einem Weihnachtsmarkt, der aber doch noch einmal anders ist, als die deutsche Variante. Die Yule Town at Ingólfstorg bringt dir die isländischen Weihnachtsbräuche näher. Und an Neujahr beginnen die Isländer dann so richtig zu feiern!
  • Im Februar finden die kostenfreien Events in Reykjavik ihren krönenden Abschluss mit dem vier Tage lang andauernden Winter Lights Festival. Mit dem Festival wird die dunkle Zeit des Jahres verabschiedet und man freut sich, dass die Tage wieder länger werden.

Sightseeing in Reykjavik – geht auch kostenlos

Reykjavik Stadthalle mit Island-Karte
Die riesige Island-Karte in Reykjaviks Stadthalle ist beliebt bei Touristen © Bill Ward

Reykjavik kostenlos erleben bedeutet auch, die Angebote der Stadt zu nutzen. Diese beschenkt dich mit zwei kostenfreien Touren, um die Stadt aus einer lokalen Perspektive kennenzulernen. Zum einen gibt es einen komplett kostenlosen Stadtrundgang, zum anderen kannst du ohne einen Cent zu bezahlen auch einen spannenden Einblick in die isländische Literatur bekommen. Beide Touren finden mit einem erfahrenen Reiseführer statt, der dir sicherlich sogar noch mehr Insidertipps geben kann als wir!

Wenn du doch lieber auf eigene Faust die Stadt erkundest, wollen wir dir hier die Sehenswürdigkeiten ans Herz legen, die du komplett kostenlos besuchen kannst. Dazu gehören eigentlich alle wichtigen öffentlichen Gebäude. Kostenlos darfst du zum Beispiel

  • in die Stadthalle, die eine beeindruckende Karte von Island ausstellt
  • einen Blick in die Universität oder auch in die Nationalbibliothek werfen
  • dem netten kleinen Parlament einen Besuch abstatten, wenn du dich für Politik interessierst

Ein echter Insidertipp ist darüber hinaus der Flohmarkt von Reykjavik. Hier kannst du einzigartige Handwerkskunst betrachten und dir vielleicht (wenn auch nicht kostenlos) ein Souvenir kaufen.

Zurück ins Warme – Nachtleben in Reykjavik

Nachtleben in Reykjavik
Nachtleben in Reykjavik © Bjørn Giesenbauer

Genug von Sightseeing und Outdoor Aktivitäten? Dann stürz dich einfach ins Nachtleben. Die Partys und Bars in Reykjavik kostenlos zu erleben, ist gar nicht so einfach. Die Preise für Getränke sind nämlich zweifelsfrei exorbitant. Wenn du es aber bei einem Drink belässt oder auf Alkohol sogar komplett verzichtest, kannst du auch voll auf deine Kosten kommen!

Für wen das nicht das Wahre ist, der kann sich auf Appy Hour die günstigsten Angebote für einen Partyabend raussuchen. Hier werden alle Happy Hours der Stadt übersichtlich und aktuell gepostet – so verspricht es die Seite zumindest.

Populäre Tanzbars wie Hressingarskálinn oder die für ihre DJs bekannte B5 Bar gewähren euch komplett kostenfreien Eintritt. Auch das Nachtleben der isländischen Metropole kannst du so erleben, ohne viel Geld auszugeben.

Fazit: Reykjavik muss nicht immer teuer sein

Günstigen Kaffee findet man auch in Reykjavik
Günstig geht auch in Reykjavik – man muss nur wissen wo

Island ist und bleibt zwar eines der teuersten Reiseziele in Europa und sogar weltweit. Doch um die traumhafte Insel zu erleben, musst du nicht unbedingt ein Vermögen ausgeben. Wenn du bereits einen günstigen Flug gebucht hast, steht einem tollen Erlebnis nichts mehr im Wege.

Mit ein paar pfiffigen Insidertipps, um Reykjavik für kleines Geld zu erleben, kannst du voll auf deine Kosten kommen ohne das Reisebudget zu sprengen.

Finde Hotelangebote in Reykjavik

Weitere Reiseinspiration für dich:

Ursprünglich veröffentlicht

19/05/2017