15 Roadtrip-Tipps für den perfekten Roadtrip

Roadtrips sind toll, denn dabei wird das Autofahren von der Pflicht in die Kür verwandelt. Längst sind sie zu einer beliebten Urlaubsform geworden und nicht mehr nur eine Option für Budgetreisende. Ist das Ziel erstmal gefunden, stellt sich die Frage nach dem perfekten Roadtrip Auto. Für die einen ist es ein klassischer VW Bulli, für die anderen ein 1966 Thunderbird à la Thelma & Louise oder ein Familienwagen – es gibt für alle Budgets und Ansprüche das richtige Auto für einen Roadtrip. Buch deinen Mietwagen, pack die Kühltasche, lade die richtige Playliste aufs Handy und der Roadtrip kann losgehen. Was du alles für einen günstigen Roadtrip brauchst, die schönsten Roadtrip Ziele und was du immer dabei haben solltest das verraten wir dir hier.

Mietwagen Buchen

Die besten Roadtrip-Tipps für die Autorundreise

Wohin soll die Reise gehen, was für ein Auto brauchst du und was musst du einpacken – diese und andere Fragen beantworten wir dir mit unseren Roadtrip-Tipps.

1. Roadtrip planen

Einen Roadtrip zu planen, beginnt erstmal mit der Frage – wohin soll die Reise gehen? Willst du die Umgebung direkt vor der Haustür erkunden, einen langen Flug vermeiden und trotzdem von A nach B kommen oder hast du eine ganz besondere Gegend im Kopf, die du sehen möchtest?

Ideal sind dabei Routen, die entweder kreisförmig verlaufen oder Flughäfen sowohl am Beginn und Ziel des Roadtrips haben, sodass du schnell und einfach einen Mietwagen abholen und danach wieder abgeben kannst.

Die Seite (gibt es auch als App) Roadtripper ist dabei wie für dich gemacht, denn anders als Google Maps, zeigt sie dir nicht nur, wie lange du für eine geplante Stecke brauchst, sondern auch wie viel du für Benzin kalkulieren solltest, Sehenswürdigkeiten auf dem Weg und vieles mehr.

2. Roadtrip-Route planen

Für einen längeren Roadtrip ist es sinnvoller, ein Navigationsgerät zu kaufen, als es zu mieten. Tägliche Leihgebühren häufen sich schnell und bei einer längeren Fahrt zahlst du so oft mehr, als wenn du ein Gerät kaufst. Außerdem kannst du dein eigenes Navi immer wieder benutzen, zu Hause und im Ausland.

Als Alternative zum klassischen Navi bieten sich Google Maps an. Die gibt es als App fürs Handy und lässt sich auch offline nutzen genau wie die App MAPS.ME.

Wer es gerne authentisch mag, der nimmt sich statt aller Technik eine gute alte Landkarte zur Hand. Die sagt dir zwar nicht den Stau voraus, bringt dich aber trotzdem von A nach B. Dabei ist es toll, wenn du einen Beifahrer hast, der Karten lesen kann, damit du die Hände fürs Steuer freihast.

3. Roadtrip Routen in aller Welt

Neonschilder an der Route 66

Einige Länder und Gegenden sind das perfekte Roadtrip-Material. Die USA locken mit der berühmten Route 66, Australien mit Ozean-Ausblick nonstop und die Panamericana, die längste Straße der Welt, führt dich nicht nur durch verschiedene Ländern, sondern sogar durch mehrere Kontinente.

Roadtrip USA

Ein klassischer USA Roadtrip führt von der Ost- an die Westküste. Wem das zu lang wird, der sollte sich auf den unglaublich schönen Highway No. 1 begeben, der von San Francisco nach Los Angeles führt: Tipps für den perfekten Roadtrip durch den Südwesten der USA.

Tolle Routen für einen Roadtrip durch die USA haben wir hier zusammengestellt: Route für einen Florida-Roadtrip und die wilde Route durch Amerika

Roadtrip Südafrika

Wer es etwas exotischer möchte, der begibt sich nach Südafrika. Nirgendwo ist die Aussicht schöner als bei einem Roadtrip entlang der Garden Route von Port Elizabeth bis nach Kapstadt: Roadtrip: Entdecke Afrika hinterm Steuer

Roadtrip Europa

Für einen Roadtrip in Europa gibt es viele Möglichkeiten, wobei sich viele Urlauber gern in den Norden begeben: Die Ringstraße in Island eignet sich super für einen Roadtrip und bietet 1500 km Natur pur und auch die Highlands in Schottland sind perfekt für einen Roadtrip besonders für Naturliebhaber. Auch Skandinavien ist bei Autofahrern sehr beliebt, wobei Schweden für einen Roadtrip ganz oben steht auf der Liste.

Wer es wärmer mag schnappt sich das Auto und düst in den Süden. Hier erwarten dich geeignete Roadtrip-Routen in Spanien und auch Portugal, am besten in Kombination. Besonders Mallorca ist mit dem Auto leicht zu erkunden. Auch Italien und Frankreich sind beliebt für Autorundreisen: die Toskana ist herrlich für einen Roadtrip und Frankreich überrascht mit Autorundreisen auf Korsika.

Roadtrip Deutschland

Aber auch ein Roadtrip in Deutschland hat einiges zu bieten und nicht umsonst sind unsere Autobahnen bei Besuchern so beliebt. Wer lieber etwas gemächlich fährt in malerischer Umgebung, der sollte einen Roadtrip entlang der Rheinroute planen. Von Köln bis Mainz fährst du hier an Schlössern, Weinbergen und natürlich dem schönen Rhein vorbei, wo dich einige der schönsten Naturerlebnisse Deutschlands erwarten.

Roadtrip Südamerika

Für wen ein regulärer Roadtrip nicht aufregend genug ist, der mietet sich ein Motorrad. Ein Motorrad Roadtrip ist die ultimative Freiheit, besonders wenn du dich dabei auf die Spuren von Che Guevara durch Südamerika begibst oder Vietnam von Norden nach Süden durchquerst: 12 Orte in Südamerika, die du gesehen haben musst

4. Das richtige Auto für einen Roadtrip

Wenn du erstmal festgelegt hast, wo die Reise hingehen soll, dann steht die Wahl des Roadtrip Autos an. Bei den meisten Mietwagen Firmen kannst du heute aus einer großen Flotte von Autos wählen, die je nach Art der Reise und Anzahl der Mitreisenden für deinen Roadtrip passen.

Tipp: So kannst du einen Mietwagen ohne Kreditkarte buchen Wer es abenteuerlich mag, der bucht am besten einen Vierradantrieb, wer im Auto schlafen möchte einen Kombi und wer unterwegs Instagram-taugliche Erinnerungsfotos schießen will ein schickes Cabrio. Damit du auch das perfekte Roadtrip Auto bekommst, solltest du unbedingt im Voraus reservieren. Wähle auf jeden Fall eine unbegrenzte Kilometerzahl (es sei denn, du kannst die Länge deiner Reise genau abschätzen) und Vollkaskoversicherung. In einigen Ländern kannst du eine separate Versicherung für Reifen und Scheiben abschließen, was sich besonders für eine Fahrt über unbefestigte Straßen lohnt. Check auch die jeweiligen Bestimmungen der Mietwagenfirma denn viele verlangen ein Mindestalter und wollen wissen, wann du deinen Führerschein gemacht hast.

Mietwagen Preise vergleichen
Wenn du eine lange Reise über mehrere Monate geplant hast, kann es auch sinnvoll sein, einen Gebrauchtwagen zu kaufen und hinterher wieder zu verkaufen. Gumtree ist in vielen Ländern eine gute Adresse, um ein gebrauchtes Auto zu finden. Lass das Auto von einem Mechaniker durchchecken und Roadtrip-tauglich erklären – natürlich bevor du den Kaufvertrag unterschreibst und dich ans Steuer setzt.

5. Kleine Helfer – Apps für den Roadtrip

tipps-für-die-beste-autoreise

Entdecke die geheimen Ecken einer Stadt mit momondo places

Schnell und einfach lässt sich ein Roadtrip auch mit Apps planen, die dir auch unterwegs das Leben (und Fahren erleichtern). Hier sind unsere nützliche Favoriten:

AroundMe: Die AroundMe App erkennt, wo du dich gerade aufhältst und listet dir von Tankstellen und Restaurants bis zu Kinos und Bankfilialen alles auf sich bei dir in der Nähe befindet. Praktisch auch im Notfall solltest du ein Krankenhaus brauchen oder um ein romantisches Dinner zu planen, ohne viel suchen zu müssen.

Flush: Wer sich nicht an den nächsten Straßenrand hocken will, für den kommt Flush gerade richtig. Die App findet dir dank GPS von 190.000 öffentliche Toiletten eine ganz in deiner Nähe.

Gas Buddy: Diese Roadtrip App ist ideal, um dir beim Sparen zu helfen, denn Gas Buddy vergleicht Benzinpreise. Auch wenn sie in entlegenen Gegenden nicht immer auf dem neusten Stand ist, ist die App hilfreich, um dir einen Überblick zu verschaffen, wann du wo tanken solltest.

ParkMe: Abends kommst du in einer neuen Stadt an und dann geht erstmal das leidige Parkplatzsuchen los. ParkMe hilft dabei, denn die App zeigt dir verfügbare Parkplätze in der Umgebung und sogar die Kosten an. Dabei kannst du verschiedene Parameter angeben und so zum Beispiel nur nach Parkhaus-Parkplätzen suchen. Die App verrät dir auch, wie viele Parkplätze noch frei sind, sodass du entscheiden kannst, ob du es schaffst den letzten freien Platz zu ergattern oder lieber weitersuchst.

Urgent.ly: Für den Fall der Fälle gibt es Urgent.ly. Diese App leistet bei einer Panne erste Hilfe, und zwar mit einem Klick. Dabei ist es egal, ob du einen Platten oder dich aus dem Auto ausgeschlossen hast – die App holt dir Hilfe.

ADAC: Für ADAC Mitglieder gibt es jetzt auch eine praktische App, die die Pannenhelfer ruft. Die App funktioniert sowohl in Deutschland als auch im Ausland. Besonders Klever ist die Funktion, die automatisch deinen Standort übermittelt, sodass dich Hilfe schnell finden kann.

Weitere Tipps: 20 unverzichtbare Reise-Apps für 2017

6. Unterwegs online

Egal ob du unterwegs ein Klo finden musst oder dir die schönsten Umwege auf der Karte angucken willst, auch unterwegs ist es ab und zu einfach praktisch, Internet zu haben.

Mit einem freigeschalteten Handy kannst du dir in den meisten Ländern eine prepaid SIM-Karte mit Datenvolumen kaufen. Damit bist du dann leicht zu erreichen, kannst auch im Ausland günstig telefonieren und hast mobiles Internet.

Alternativ gibt es inzwischen Firmen wie Teppy, die tage- oder wochenweise einen Router fürs Internet vermieten. tepwireless.com

Bei soviel Handynutzung solltest du dir auf jeden Fall ein Ladegerät einpacken, dass du an den Zigarettenanzünder im Auto anschließen kannst – nicht jedes Auto hat schon ein USB-Outlet.

7. Roadtrip-Tipps zu Verkehrsregeln

Mach dich mit den Verkehrsregeln der Länder vertraut, die du bereisen willst. Tipps und Ratschläge für Europa findest du beim ADAC und im Ausland bei den verschiedenen Tourismusbehörden.

Denk daran, dass man in vielen Ländern besonders in ehemaligen Kolonien des britischen Empire auf der linken Seite fährt und damit das Steuer rechts ist. Wer sich darauf umstellen muss, sollte es langsam angehen und hektischen Straßenverkehr am Anfang meiden.

Ganz wichtig: der deutsche Führerschein ist im gesamten EU Bereich und im Europäischen Wirtschaftsraum gültig. Bei einem Roadtrip im nichteuropäischen Ausland empfiehlt es sich zusätzlich einen Auslandsführerschein zu haben. Diesen kannst du beim Straßenverkehrsamt beantragen und er muss zusammen mit deinem regulären Führerschein vorgezeigt werden.

8. Roadtrip-Tipps: Musik auf Reisen

Jeder Roadtrip braucht eine Playliste! Lade dir deine liebsten Songs schon vorher auf dein Smartphone und vergiss das USB-Kabel nicht, um die Lautstärke im Auto voll aufdrehen zu können.

Wer old school sein möchte, der fährt nicht nur in einem alten Klassiker durch die Gegend, sondern hat auch noch ein Mixtape auf Kassette dabei. Allerdings solltest du auch den lokalen Radiosendern eine Chance geben, um Musik zu entdecken, die du zu Hause nicht zu Ohren bekommst.

Wer ab und zu andere Unterhaltung möchte, der lädt sich die neusten Podcast-Folgen oder Hörbücher runter. Ideal wenn du eigentlich eine Leseratte bist, aber selber am Steuer sitzen musst.

9. Kleine Umwege

Der ultimative Roadtrip Tipp? Der Weg ist das Ziel! Autobahnen bringen dich zwar schnell ans Ziel, aber dir entgeht auch eine Menge. Wenn die Zeit es zulässt, solltest du dich auch mal für kleineren, weniger befahrenen Straßen entscheiden.

So siehst du mehr, lernst Einheimische kennenlernen und findest Wege, von denen du sonst niemals erfahren hättest. Und wenn du schon dabei bist – Umwege können sich lohnen. Du fährst an einem Schild zu einer alten Geisterstadt oder einer verrückten Touristenattraktion vorbei? Folge ihm, Spontaneität ist die Mutter aller Roadtrips.

10. Kühltasche statt Koffer

Für einen günstigen Roadtrip lohnt es sich, eine gut gefüllte Kühltasche dabei zu haben. Am besten deckst du dich schon vor Abfahrt im lokalen Supermarkt ein, denn diese sind oft günstiger als Tankstellen.

Achte bei der Wahl deines Roadtrip Essens darauf, auch etwas Gesundes in den Einkaufskorb zu packen. Wer lange am Steuer sitzt, sollte lieber zu Studentenfutter, frischem Obst und Mineralwasser greifen als zu Chips und Cola.

Am besten kaufst du Sachen, die du dir auch ohne viel Vorarbeit in den Mund stecken kannst. Melone ist zwar lecker aber als Zwischenmahlzeit beim Roadtrip eher ungeeignet. Ideal sind Weintrauben, getrocknete Mangostreifen, ungesalzene Mandeln oder ein Trinkjoghurt statt Joghurtbecher.

Bei Getränken eigenen sich Flaschen zum Wiederverschließen oder noch besser – Campingflaschen, die du mit gefiltertem Leitungswasser wieder auffüllen kannst. Achte darauf, dass du keinen Sprudel bei großer Hitze im Auto liegen lässt.

11. Roadtrip mit Freunden

Wer darf mit auf große Fahrt? Die Wahl deines Roadtrip-Gefährten ist ziemlich wichtig, denn ihr werdet auf engstem Raum viel Zeit miteinander verbringen. Bei einem Roadtrip mit Freunden nimmst du am besten noch eine andere Person mit, mit der du dich beim Fahren abwechseln kannst. Ansonsten müssen andere Talente her – Karte lesen, Geschichtenerzählen und mit Snacks füttern sind wertvolle Eigenschaften eines guten Beifahrers.

Tipps für einen Mädelsurlaub

Wer mit kleinen Kindern unterwegs ist, hat idealerweise einen anderen Erwachsenen beim Roadtrip dabei, um gegebenenfalls zu trösten, unterhalten und den verschütteten Saft wegzuwischen. Auch ganz wichtig: das iPad nochmal aufladen und für den Notfall Tabletten gegen Autokrankheit einpacken. Wer den Roadtrip solo meistert, der kann sich bei Bla Bla Car anmelden. Dort findest du Mitfahrer in ganz Europa, die nach einer günstigen Mitfahrgelegenheit suchen. Ideal, um sich Benzinkosten zu teilen und ab und zu Unterhaltung zu haben.

12. Zwischenstopp

Tankstellen und – höfe sind oft nicht so schlimm wie ihr Ruf. In vielen Ländern findest du hier Ableger der lokalen Supermarktkette, sodass du problemlos deine Kühlbox wieder auffüllen kannst und an der Theke lassen sich oft lokale Spezialitäten probieren.

Auf vielen Toiletten muss man Geld bezahlen oder der Toilettenfrau ein Trinkgeld geben, daher lohnt es sich Kleingeld dabei zu haben. Außerdem ist es sinnvoll Klopapier und Handdesinfektionsmittel mitzunehmen.

Ansonsten lohnt es sich, bei einem Zwischenstopp ein bisschen weiter ins Landesinnere vorzudringen. Da findest du dann charmante Restaurants statt Fastfoodkette, Märkte und Garküchen. Echte Foodies holen sich den neusten Michelin Führer und planen die Route nach den besten Restaurants.

Auch Hotels können eine eigene Reise wert sein und auch schrabbelige Motels wie man sie aus amerikanischen Filmen kennt haben ihren ganz eigenen Charme. Wer bei der Wahl seiner Unterkunft spontan bleiben möchte, der lädt sich die momondo App runter. Die Funktion „Heute Abend in meiner Nähe“ zeigt dir, welche Zimmer am jeweiligen Abend in deiner Umgebung noch frei sind. Finde unsere App für iPhone und für Android.

13. Campe (ruhig auch im Auto)

Egal ob aus Budgetgründen oder weil es so schön nostalgisch ist – campen ist wieder in. Statt im Motelzimmer schläfst du dann im Zelt im Grünen, im kleinen VW Bulli oder vielleicht gleich in einem Campervan. Auch die umgeklappte Rückbank so manch eines Kombis eignet sich dazu, einfach für ein Nickerchen unterwegs anzuhalten.

Dann brauchst du nur noch einen Campingplatz oder Wohnwagenpark, eine Kühlbox voller Marshmallows und natürlich ein Lagerfeuer. In einigen Ländern kannst du auch an Tankstellen und in den USA sogar auf den Parkplätzen der Walmart-Stores übernachten. Tankstellen sind besonders praktisch, da einige sogar Duschen haben und du hier morgens frische Croissants und Kaffee kriegst.

Extra Tipp: Coole Campingplätze (ganz ohne Wohnwagennachbarn im Gartenstuhl) in Deutschland

14. Roadtrip Checkliste

Um sicher unterwegs zu sein, lohnt es sich, eine Roadtrip Checkliste durchzugehen. Egal wohin du fährst, du brauchst ein Starthilfekabel, ein Reserverad, Warndreieck und Werkzeuge und idealerweise weißt du auch, wie man einen Reifen wechselt.

Bei längeren Fahrten ist es sinnvoll immer ein paar Liter Wasser in deinem Auto und einen Extra-Benzinkanister dabei zu haben (bring aber die Bestimmungen des jeweiligen Landes oder der Region in Erfahrung – in einigen darfst du nur eine kleine Menge an zusätzlichem Treibstoff mitnehmen).

Ganz klar, dass Papiere und Führerschein nicht fehlen dürfen, bequeme Klamotten und Campingequipment, wenn du nicht im Hotel schlafen willst.

15. Geh auf Nummer sicher!

Wenn du alleine unterwegs bist, solltest du – wie bei allen anderen Solotrips auch – jemandem zu Hause Bescheid sagen, wann du wo sein wirst. Vereinbare am besten Etappen, wann du dich meldest, um besorgte Eltern oder Partner zu beruhigen und sicher unterwegs zu sein.

Tipp: 14 unverzichtbare Tipps für Alleinreisende

Leg genügend Pausen ein, um die Beine zu strecken und vermeide es, übermüdet zu fahren. Wenn das Gähnen gar nicht mehr aufhört, ist es an der Zeit, die Fahrt zu unterbrechen oder den Beifahrer ans Steuer zu lassen.

Auch wenn man nicht für alle Eventualitäten planen kann, solltest du dich vorher über mögliche Wetterkonditionen informieren. Wenn du weißt, dass Fahren im Schnee ansteht oder du den Vierradantrieb nutzen musst, dann lohnt es sich, vorher ein entsprechendes Training zu absolvieren. Sowohl der ADAC als auch verschiedene Autofirmen bieten Fahrsicherheitstrainings in diversen Konditionen an.

Wenn du dir unsicher über den aktuellen Zustand einer Straße bist, besonders in abgelegenen Gegenden, solltest du dich vorher beim örtlichen Straßenverkehrsamt oder der Polizei erkundigen. In einigen Reiseländern sollte man auch vermeiden, nachts zu fahren. So kommen einem in Australien zum Beispiel gerne mal wilde Kängurus nach Einbruch der Dunkelheit in die Quere.

Brauchst du noch ein paar Roadtrip Ideen? Dann lass dich hier inspirieren bevor du loslegst und es heißt – Mietwagen buchen und gute Fahrt!