Barrierefrei reisen: Ein Athen-Führer für Urlauber mit Rollstuhl

Kalimera! Kaum in Athen angekommen, wird dich das reiche Geschichtserbe dieser faszinierenden Zivilisation in seinen Bann ziehen. Beim Bau antiker Städte wurde zwar nicht auf Barrierefreiheit geachtet, aber Athen verbindet das Historische mit dem Modernen und ermöglicht es Besuchern aller Fähigkeiten, die Reise ihres Lebens zu genießen.

Anreise und Fortbewegung

Das barrierefreie U-Bahn-System erleichtert Urlaubern im Rollstuhl die Fortbewegung in Athen und die Fahrten vom/zum Flughafen

Das barrierefreie U-Bahn-System erleichtert Urlaubern im Rollstuhl die Fortbewegung in Athen und die Fahrten vom/zum Flughafen

Reisende mit eingeschränkter Mobilität sollten vor ihrem Flug zum Internationalen Flughafen Athen entsprechende Assistenz-Services bei ihrer Fluggesellschaft buchen. Falls dies im Rahmen der Flugbuchung nicht möglich ist, solltest du genaue Angaben zu deinen besonderen Anforderungen machen. Je nachdem, wann du landest, kannst du das Flughafenmuseum besuchen, wo 172 archäologische Artefakte auf dich warten.

TIPP: Das Flughafenmuseum ist täglich von 6 bis 23 Uhr geöffnet.

Wenn du lieber gleich in die Stadt möchtest, kannst du ein Taxi, den Bus oder die U-Bahn nehmen. Je nach Lage deines Hotels ist eine Taxifahrt die einfachste Option. Athen ist eine hügelige Stadt mit vielen Pflastersteinstraßen, aber im Gegensatz zu anderen alten Städten verfügt sie über ein sehr gutes, barrierefreies U-Bahn-System. Mit ihm erreichst du das Stadtzentrum direkt vom Flughafen aus, und die Fahrt kostet dich deutlich weniger als ein Taxi. Der Bus ist zwar die günstigste Option, aber auch die komplizierteste.

Bei der Wahl der Unterkunft solltest du darauf achten, dass sie in der Nähe der Sehenswürdigkeiten liegt, die du besuchen möchtest. So verkürzt du die Anreisezeiten und kannst potenzielle Probleme vermeiden, insbesondere dann, wenn du einen Rollstuhl benutzt. Die Fortbewegung in Athen im Rollstuhl bedarf ein wenig Planung, aber an fast allen U-Bahn-Stationen stehen Lifte/Aufzüge zur Verfügung, die dich direkt zum Gleis bringen.

TIPP: Es lohnt sich, ein wenig Zeit in der U-Bahn zu verbringen – an vielen Stellen warten Ausgrabungsstätten darauf, entdeckt zu werden.

Unterkunft

Hotel Hera bietet eine hervorragende Lage am Fuß des Akropolis-Hügels und eine mit dem Aufzug erreichbare Dachterrasse

Hotel Hera bietet eine hervorragende Lage am Fuß des Akropolis-Hügels und eine mit dem Aufzug erreichbare Dachterrasse

Hera Hotel liegt in der Nähe von bedeutenden Sehenswürdigkeiten und einer U-Bahn-Station. Das Boutique-Hotel befindet sich direkt am Fuß des Akropolis-Hügels, unweit vom Akropolismuseum. Hier gibt es Zimmer und Junior Suiten mit unverbautem Blick auf die Akropolis. Bevor du dich zu deiner Entdeckungsreise aufmachst, kannst du dich im Erdgeschoss beim Frühstück im Wintergarten stärken.

Durch das Kuppeldach dringt jede Menge Licht, das dir einen perfekten Start in den Tag garantiert. Das Hotel ist die ideale Wahl für Reisende, die stilvoll in Athen wohnen wollen, ohne gleich die Urlaubskasse zu sprengen. Die Preise beginnen ab etwa 150 € pro Nacht.

Wenn dein Reisebudget knapp ist, solltest du einen Blick auf Athens Backpackers & Studios werfen. Dieses preisgekrönte Hostel liegt nahe der Akropolis und ist mit einem Aufzug ausgestattet. Das Personal ist freundlich, und es gibt eine Sportbar, in der Speisen und Getränke serviert werden. Auf großen Bildschirmen kannst du hier die Spiele deiner Lieblingsmannschaften verfolgen.

TIPP: Sowohl das Hotel als auch das Hostel haben Dachbars mit Blick auf die Akropolis, aber nur die im Hotel ist für Rollstuhlfahrer zugänglich.

Sehenswürdigkeiten und Einkaufen

Die Akropolis ist barrierefrei, aber du solltest am frühen Morgen oder späten Abend herkommen, um die Besuchermassen und die sengende Hitze zu vermeiden

Die Akropolis ist barrierefrei, aber du solltest am frühen Morgen oder späten Abend herkommen, um die Besuchermassen und die sengende Hitze zu vermeiden

Dein erster Ausflug sollte dich zur Akropolis führen. Diese Stätte des UNESCO-Welterbes wird dem Hype mehr als gerecht. Der Parthenon, ein ehemaliger Tempel für die Stadtgöttin Athena, ist der markanteste Teil. Obwohl er bereits im Jahr 432 v. Chr. erbaut wurde, ist er immer noch größtenteils intakt.

Die Akropolis bietet einen barrierefreien Eingang, der mit einem Aufzug erreichbar ist. Zum Aufzug gelangst du über einen Rollstuhl-Treppenlift mit gesicherter Plattform. Um die Fahrt auf den steilen Hügel zu vermeiden, solltest du ein Taxi bis zum Eingang nehmen.

Vergewissere dich schon im Voraus, ob der Aufzug am Tag deines Besuchs einsatzfähig ist. Bei starkem Wind oder Regen bleibt er manchmal geschlossen. Die Fahrt nach oben ist jedoch nur der halbe Weg – in der Akropolis es gibt einige Steigungen und Gefälle zu meistern, und große Felsbrocken und Steine können den Weg weiter erschweren. Aber keine Angst: Viele der Artefakte wurden ins Museum verlegt, sodass dir nichts entgeht. Genieß einfach die geschichtsträchtige und mythologische Atmosphäre und vergiss nicht, ein paar coole Fotos zu machen.

Geschichtskundige sollten das Akropolismuseum mit seinen ausladenden Galerien voller Artefakte besuchen. Die durch und durch moderne Einrichtung ist perfekt auf Besucher aller Fähigkeiten eingestellt: Hier kannst du der Hitze entfliehen und mehr über die Akropolis und Athen im Laufe der Jahrtausende erfahren.

Gäste mit Behinderung – sowohl aus der EU als auch von außerhalb der EU – erhalten kostenlose Tickets für sich und eine Begleitperson. Bring einen gültigen Behindertenausweis mit, obwohl du ihn als Rollstuhlfahrer vermutlich gar nicht vorzeigen musst.

TIPP: Besuche die Akropolis am frühen Morgen oder spät am Abend, um die Nachmittagshitze zu vermeiden. Sie ist von 8 bis 20 Uhr für Besucher geöffnet.

Der Monastiraki-Platz mit Blick auf die Akropolis im Hintergrund

Der Monastiraki-Platz mit Blick auf die Akropolis im Hintergrund

Nachdem du die Akropolis in all ihren Facetten erlebt hast, kannst du dich zur nächsten U-Bahn-Station begeben und nach Monastiraki aufmachen. Dieses Viertel ist für seine Flohmärkte und günstigen Einkaufsmöglichkeiten bekannt. In Sachen Shopping findest du hier alles, was das Herz begehrt.

Die Gegend ist eben und für Rollstühle leicht befahrbar, sodass du nach Lust und Laune auf Souvenirjagd gehen kannst. Der Monastiraki-Platz ist eine vielbesuchte Touristenattraktion, aber wenn du den Ladenzeilen ein Stück weiter folgst, bist du den Menschenmassen schnell entkommen. Es gibt zahlreiche kleine Restaurants, in denen du Gyros oder andere schnelle Mahlzeiten bekommst, falls du eine Stärkung brauchst.

Wenn du mit dem Einkaufsbummel fertig bist, wartet ganz in der Nähe die antike Agora auf dich. Und hier fängt das Vergnügen erst richtig an. Im Vergleich zur Akropolis ist der Andrang viel geringer, obwohl es hier sogar noch mehr Artefakte zu sehen gibt. Zwischen der rekonstruierten Stoa des Attalus und dem Tempel des Hephaistos kannst du dein mythologisches Wissen auf faszinierende Art bereichern.

Die gesamte Agora ist mit Ruinen und antiken Steinen übersät, aber laut Sage Traveling kannst du dennoch 70% aller Sehenswürdigkeiten mit dem Rollstuhl erreichen. Je nachdem, wie ausgeprägt dein Interesse an Mythologie ist, kannst du hier gut und gern einen ganzen Tag verbringen.

TIPP: In der Stoa des Attalus ist ein Museum untergebracht, das über eine Rollstuhlrampe erreichbar ist. Außerdem gibt es dort eine barrierefreie Toilette.

Essen und Trinken

Zeit für eine Abkühlung? Dann auf zum köstlichen Gelato bei Le Greche

Zeit für eine Abkühlung? Dann auf zum köstlichen Gelato bei Le Greche © Le Greche

Nachdem dir die Akropolis und der prächtige Ausblick von ihrer Spitze den Atem verschlagen hat, ist es höchste Zeit für eine Stärkung. Wieder am Fuß des Hügels angekommen, solltest du dir die Gegend anschauen und ein Festmahl in God’s Restaurant genießen.

Nein, du hast dich nicht verlesen. Das Essen ist köstlich – aber hast du ernsthaft etwas anderes erwartet? Der Speisetempel mit dem unvergesslichen Namen liegt weniger als eine Minute von der U-Bahn-Haltestelle Acropoli entfernt, und das freundliche Personal wird dich mit freundlichem Geplapper und der Aussicht auf eine erfrischende Wassermelone willkommen heißen. Die Auswahl an Gerichten ist sehr umfangreich, und die Spaghetti mit Meeresfrüchten einfach himmlisch. Was auch sonst.

TIPP: Das Restaurant hat Tische im Freien, und man wird mit Freude die Stühle aus dem Weg räumen, um deinem Rollstuhl Platz zu machen.

Wenn es noch zu heiß ist, um an warmes Essen zu denken, kannst du dir eine Portion Gelato bei Le Greche holen. Das Eiscafé im Viertel Syntagma bietet erstklassiges Eis in einer Vielzahl von Geschmacksrichtungen. Pass nur auf, dass du dir den Bauch nicht allzu vollschlägst und den Appetit auf das Abendessen verlierst. Verständlich wäre es allerdings – immerhin bekommst du hier die beste Eiscreme von Athen.

TIPP: Kauf dir dein Eis auf dem Hörnchen und nimm es mit an den nahegelegenen Syntagma-Platz, der gleich neben der Kathedrale Mariä Verkündigung liegt.

Ausgehen

Wenn du eine durchtanzte Nacht erleben willst, ist das Viertel Psiri eine gute Wahl

Wenn du eine durchtanzte Nacht erleben willst, ist das Viertel Psiri eine gute Wahl

Mit vollem Magen und von historischen Erlebnissen beflügelt, möchtest du vielleicht das Nachtleben von Athen kennenlernen. Die besten Ziele für die Stunden um den Sonnenuntergang sind eine Frage des Geschmacks. Das Viertel Plaka ist für seine Bars, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten bekannt. Es eignet sich perfekt für alle, die nicht darauf aus sind, bis zum Sonnenaufgang zu feiern, und bietet stattdessen an warmen Abenden eine einmalige, gesellige Atmosphäre.

Wenn dir der Sinn jedoch nach einer ausgelassenen Partynacht steht, bist du in Gazi oder Psiri besser aufgehoben. Früher für ihre Gaswerke bzw. Lederarbeiten bekannt, verwandeln sich diese Viertel bei Anbruch der Nacht in die besten Ausgehmeilen von Athen.

Im Gegensatz zu Plaka wirst du hier eher mit jungen Einheimischen feiern als mit anderen Touristen. Gazi und Psiri liegen in der Nähe von Monastiraki, sodass du die U-Bahn nicht brauchst. Beide Viertel sind vollgepackt mit Bars und Clubs – du hast die Qual der Wahl. Wenn du eine authentische griechische Partynacht erleben willst, bist du hier goldrichtig.

Einer der legendären Orte ist die A for Athens Cocktail Bar. In der Bar auf der Dachetage erwartet dich eine fantastische Aussicht auf Monastiraki und – natürlich – die Akropolis. Ouzo mag das griechische Nationalgetränk sein, aber die hiesigen Barkeeper können dir alle Arten von köstlichen Cocktails zaubern. Wenn möglich, solltest du einen Platz am Fenster nehmen, wo du dem städtischen Treiben unter dir zuschauen kannst.

Auch tagsüber ist die Bar dank des Ausblicks auf den Platz und die umliegende Gegend ein idealer Ort zum People-Watching. Nach ein paar Drinks kannst du dich wieder auf den Weg machen, um andere Bars in der Nähe kennenzulernen und weiterzufeiern.

TIPP: Die Cocktailbar liegt über dem A for Athens Hotel, das auch als Unterkunft äußerst empfehlenswert ist.

Ausflüge

Das Wasser des Sees von Vouliagmeni hat das ganze Jahr über eine angenehme Temperatur von 24 Grad

Das Wasser des Sees von Vouliagmeni hat das ganze Jahr über eine angenehme Temperatur von 24 Grad © ChristinaT

Obwohl Athen am Tag wie in der Nacht ein fantastischer Ort ist, wirst du ab und zu den Drang verspüren, dem Trubel zu entkommen und eine Auszeit zu genießen. Griechenland ist für seine wunderschönen Inseln mit weißen Sandstränden und makellos blauem Wasser berühmt. Aber du musst überhaupt nicht so weit reisen, um deine eigene kleine Oase zu finden.

Nur 20 Kilometer von Athen entfernt liegt die Küstenstadt Vouliagmeni. Du erreichst sie mit dem Auto oder über öffentliche Verkehrsmittel wie U-Bahn oder Bus. Hier erwarten dich unzählige fantastische Strände, von denen einige kostenlos zugänglich sind, andere jedoch nur gegen eine Gebühr von bis zu 15 € besucht werden können. Die kostenpflichtigen Strände sind im Allgemeinen besser, aber du musst nicht die teuerste Alternative wählen, um ein entspanntes Sonnenbad zu genießen. Astir ist einer der besten und beliebtesten Strände.

TIPP: Wenn du in Vouliagmeni bist, solltest du auf jeden Fall auch den dortigen See besuchen – eine ungewöhnliche geologische Formation, deren Wasser das ganze Jahr über Temperaturen um 24 Grad Celsius hat.

Einen Trip zu buchen macht fast so viel Spaß wie der Urlaub an sich, kann aber manchmal auch eine stressige Angelegenheit sein. Besonders als Rollstuhlfahrer musst du im Voraus planen und bei der Buchung zahlreiche Dinge beachten. Der Anbieter Sage Traveling ist Experte für Urlaub mit Rollstuhl und bietet verschiedene barrierefreie Touren an. Außerdem organisiert man dort den Transfer vom Flughafen oder Hafen direkt zu deinem Hotel, damit du deinen Aufenthalt in Athen in vollen Zügen genießen kannst.

Finde Flüge nach Athen
Schau dir auch unsere anderen Blog Beiträge zum Thema “Barrierefreies Reisen” an:

Du suchst mehr Inspiration für deine nächste Städtereise? Wirf einen Blick auf diese 12 Museen in Lissabon, die du dir nicht entgehen lassen darfst. Außerdem solltest du Jays Reise-Blog, Jay on Life, besuchen.