EntdeckenReisen in Deutschland

Die schönsten Hamburg Sehenswürdigkeiten zu Fuß entdecken

Wenn du einen aktiven Städtetrip planst, dann ist kaum ein Ziel besser als Hamburg. Auch wenn es ein gut ausgebautes Netz mit öffentlichen Verkehrsmitteln gibt, ist die nordische Metropole gerade für Radfahrer und Fußgänger ein echtes Paradies. Es ist kein Problem, die meisten von Hamburgs Sehenswürdigkeiten zu Fuß zu besuchen. Die Highlights der Stadt stellen wir dir hier vor!

Auch wenn du die meisten Sehenswürdigkeiten theoretisch zu einem epischen Rundgang verbinden könntest, solltest nicht versuchen, sie alle an einem Wochenende abzuklappern. Nimm dir lieber ein bisschen Zeit, die schönen Stadtviertel in Ruhe zu entdecken und unterwegs die ein andere Verschnaufpause mit einem Franzbrötchen einzulegen.

Unterkünfte in Hamburg

Top 8 Hamburg Sehenswürdigkeiten zu Fuß

DEST_GERMANY_HAMBURG_GettyImages-1336895109

Ein riesiger Vorteil, wenn du Hamburg zu Fuß erkundest – https://www.momondo.de/discover/hamburg-kostenlos-erlebenLaufen ist kostenlos. Wenn dir der Weg allerdings zwischendurch zu lang wird, dann kannst du ganz leicht von einem Viertel ins nächste mit dem Bus oder der U-Bahn gelangen.

Jungfernstieg & Binnenalster

DEST_GERMANY_HAMBURG_GettyImages-507372675

Beginn deinen Stadtrundgang im Hamburg Centrum am Jungfernstieg und der Binnenalster, im Herzen der Stadt. Die Hamburger Innenstadt lässt sich wunderbar zu Fuß erkunden und der Jungfernstieg lässt sich schnell mit vielen Bus- und U-Bahnlinien erreichen. 

Die Straße ist schon seit vielen Jahren als schicke Flaniermeile bekannt. Ein Besuch im traditionsreichen Alsterhaus und dem größten Apple-Store Deutschlands gehören dazu. Wer richtig Geld ausgeben will, der begibt sich von hier zum Neuen Wall und seine Parallelstraßen, die vor Luxusgeschäften nur so strotzen.

Im Sommer kannst du direkt gegenüber vom Alsterhaus am Ufer der Binnenalster ein bisschen in der Sonne entspannen. Von hier hast du auch einen guten Blick über die Alsterfontäne und die Kennedybrücke oder kannst eine Alsterfahrt machen.

Wenn du lieber laufen willst, dann kannst du vom Jungfernstieg auch einmal zu Fuß rund um die Binnenalster. Die Strecke beträgt knapp zwei Kilometer. Wenn du Lust hast, noch mehr von Hamburgs Sehenswürdigkeiten zu Fuß zu sehen, dann kannst du den Weg um die Außenalster dranhängen. Der gesamte Rundweg beträgt knapp zehn Kilometer.

Rathaus & Rathausplatz

DEST_GERMANY_HAMBURG_ALTSTADT_shutterstock-portfolio_1229088145

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in der Hamburg Innenstadt gehört auch das Rathaus. Vom Jungfernstieg ist es nicht weit und du kommst schnell zu Fuß hin. Am besten bummelst du durch die Alsterarkaden, direkt am Alsterfleet, eine der ältesten Einkaufsmeilen Hamburgs.

Auf dem Weg zum Rathaus kommst du unterwegs an dem beeindruckenden „Denkmal für die Gefallenen beider Weltkriege“ vorbei. Das Rathaus selbst ist ein wunderschönes neoklassizistisches Gebäude und das Zuhause von Senat und Bürgerschaft. Die Fassade allein macht einen Besuch lohnenswert, aber wenn du da bist, solltest du auch mal ins Innere schauen. Zutritt zum Rathaus ist kostenlos oder du kannst an einer geführten Tour für 5 € teilnehmen.

Der Rathausplatz selbst strahlt in der Vorweihnachtszeit besonders hell, wenn hier einer der größten Weihnachtsmärkte Hamburgs stattfindet.

Nach deinem Besuch im Rathaus kannst du am Alsterfleet oder auf der Postbrücke in einem der zahlreichen Cafés einen Kaffee direkt mit Blick aufs Wasser trinken.

Deichstraße

DEST_GERMANY_HAMBURG_DEICHSTRASSE_GettyImages-543595954

Weiter geht es vom Rathaus in Richtung Deichstraße. Unterwegs kannst du das Mahnmal St. Nikolai besuchen. Früher war es die Hauptkirche St. Nikolai, die aber im Zweiten Weltkrieg so zerbombt wurde, dass nur noch der Kirchturm steht. Heute erinnert das Mahnmal an die Opfer des Nationalsozialismus. 

In St. Nikolai gibt es sowohl ein Museum als auch eine Aussichtsplattform. Mit dem Lift kommst du auf 76 Meter Höhe und hast von oben einen fantastischen Blick über Hamburg.

In der Deichstraße kannst du noch weiter in die Geschichte eintauchen. Die alten Fachwerkhäuser zeigen noch, wie Hamburg vor dem großen Brand 1842 aussah, der den Rest der Innenstadt zerstörte. Die Bürgerhäuser wurden in den 70er Jahren vor dem Abriss gerettet und saniert. Was sie auszeichnet, ist ein Zugang von Land und vom Wasser und eine Architektur, die Wohnräume, Kontor und Lagerhaus vereint.

Die alten Häuser gehören zu den ganz besonderen Hamburg Sehenswürdigkeiten zu Fuß, denn am Nikolaifleet lässt es sich besonders schön bummeln.

Speicherstadt

DEST_GERMANY_HAMBURG_GettyImages-1069691144

Von der Deichstraße kommst du über eine Brücke zur Speicherstadt, die du bei deinem Stadtrundgang Hamburg auf keinen Fall verpassen solltest. Die Speicherstadt ist der größte historische Lagerhauskomplex der Welt und sogar ein UNESCO-Kulturerbe.

Entweder läufst du einfach an den Backsteinhäusern entlang oder besuchst einige von Hamburgs Attraktionen, die hier zu Hause sind. Ein Besuch im Miniatur Wunderland ist ein tolles Erlebnis für die ganze Familie, besonders wenn es regnet, was leider in Hamburg ab und zu passieren kann. Schaurig geht es dagegen im Dungeon zu, wo du in die teils blutrünstige Geschichte der Stadt eintauchen kannst. Weniger gruselig, aber nicht weniger interessant geht es im Speicherstadtmuseum und im Deutschen Zollmuseum zu.

Zum Abschluss kannst du im alten Wasserschloss wieder Kräfte tanken, denn heute ist es ein Teekontor, wo du es auch Speisen gibt.

Hafencity & Elbphilharmonie

DEST_GERMANY_HAMBURG_GettyImages-627998684

Weiter geht es zur HafenCity. Wenn du dich für Schiffe interessierst, solltest du erstmal zum Traditionsschiffhafen gehen. Vor den Magellan-Terrassen liegen im Sandtorhafen viele historische Schiffe, die du von einem schwimmenden Ponton oder der Promenade bewundern kannst. 

Wenn du Lust auf skurriles hast, dann solltest bei Harrys Hafenbasar vorbeigucken, ein Museum mit vielen Kuriositäten, das in einem Hafenkran untergebracht ist – einer unserer Hamburg Geheimtipps!

Ansonsten ist die HafenCity in erster Linie für ihre moderne Architektur bekannt, denn der Stadtteil ist voller Glas und Stahl. Die architektonische Krönung ist die Elbphilharmonie, von den Hamburgern teils genervt, teils liebevoll „Elphi“ genannt. Vom Elbphilharmonie Plaza hast du einen fantastischen Blick über die Stadt. Der Plaza ist von 10 bis 24 Uhr geöffnet und ab besten holst du dir vorab online ein Ticket (2 €).

Wenn dir das nicht reicht, dann solltest du dir die Elphi bei einer Führung von Innen ansehen. Besonders beeindruckend ist ihr großer Konzertsaal, der als Akustik-Wunder gilt. Neben regulären Konzerthausführungen gibt es auch einige mit thematischen Schwerpunkten wie Architektur oder Musik. Die Preise liegen je nach Führung bei 20–30 €.

Lesen Sie auch: 26 Coole Geheimtipps Hamburg 

Landungsbrücken & Alter Elbtunnel

DEST_GERMANY_HAMBURG_HAMBURG_LANDUNGSBRUCKEN_shutterstock-premier_367650611

Wenn du noch mehr Hafenluft schnuppern willst, dann geht es am Wasser entlang weiter zu den Landungsbrücken. Einmal über die Promenade und vorbei an einigen Museumsschiffen hast du danach die Wahl: übers Wasser oder unter die Erde.

Wenn du Lust hast mehr vom Hamburger Hafen zu sehen, dann ist hier der perfekte Ausgangspunkt für eine Hafenrundfahrt. Hamburg zu Fuß geht dabei natürlich nicht, aber es lohnt sich trotzdem, die Stadt und den Hafen vom Wasser aus zu erkunden. Je nach Lust und Budget buchst du dazu eine Hafenrundfahrt auf einer traditionellen Barkasse oder nimmst die Fähre der Linie 62 oder 72, die als öffentliches Verkehrsmittel des HVV unterwegs ist.

Alternativ kannst du von den Landungsbrücken aus den Alten Elbtunnel durchqueren und bis nach Steinwerder laufen. Der Tunnel wurde schon 1911 gebaut und 2003 unter Denkmalschutz gestellt. Heute kannst du nur noch zu Fuß oder mit dem Fahrrad durch, denn für Autos ist er inzwischen gesperrt.

Der Tunnel ist 426 Meter lang und wurde mit viel Liebe zum Detail und sehr vielen Kacheln saniert. Wenn du erstmal in Steinwerder bist, dann solltest du auf die Aussichtsplattform hoch, denn von hier hast du einen tollen Blick zurück auf die Landungsbrücken.

Reeperbahn & Fischmarkt

DEST_GERMANY_HAMBURG_REEPERBAHN_RED LIGHT DISTRICT_GettyImages-1132083406

Abends wartet schon die nächste Hamburg Sehenswürdigkeiten zu Fuß auf dich: die Reeperbahn in St. Pauli. Der Hamburger Kiez ist zwar in erster Linie als Rotlichtviertel bekannt, hat aber noch so viel mehr zu bieten.

Am besten beginnst du mit deinem Kiez-Bummel am frühen Abend. Zum Sonnenuntergang solltest du ins „clouds“ in den Tanzenden Türmen, die den Anfang der Reeperbahn markieren. Von der gläsernen Dachterrasse hast du eine fantastische Aussicht über Hamburg.

Danach hast du die Qual der Wahl. Auf der Reeperbahn gibt es nicht nur anrüchiges, sondern auch Theater, Musikclubs und die höchste Kneipendichte Deutschlands, sodass für jeden Geschmack ist etwas dabei ist! Gerade Beatles-Fans können sich freuen, denn immerhin begann ihre Musikkarriere auf der Großen Freiheit. Heute kannst du immer noch den Beatles-Platz auf der Reeperbahn besuchen und auch den Kaiserkeller, wo sie regelmäßig in den 60er Jahren spielten, gibt es noch.

DEST_GERMANY_HAMBURG_FISCHMARKT_shutterstock-portfolio_1436832203

Solltest du die Nacht zum Tag gemacht haben (oder ein absoluter Frühaufsteher sein), dann musst du sonntags nach deinem Kiez-Besuch auf den Fischmarkt in Altona. Der Markt ist eine Hamburger Institution, die es schon seit 300 Jahren gibt. Neben der Fischauktionshalle kannst du von 5 bis 9:30 Uhr nicht nur Fisch, sondern auch Obst, Blumen und Klamotten kaufen.

Dabei übertönen sich die Marktschreier und sorgen für eine laute und lebhafte Kulisse – einige wie Aale-Dieter haben inzwischen bei den Hamburgern Kultstatus. Und wenn du für deinen Hamburg Trip vielleicht keinen ganzen Fisch kaufen willst, lohnt sich ein Besuch für die unglaubliche Atmosphäre. In der Fischauktionshalle gibt es parallel zum Markt Live-Musik und du kannst dem ärgsten Kater mit einem leckeren Frischbrötchen vorbeugen.

Die Neustadt

DEST_GERMANY_HAMBURG_NEUSTADT_GettyImages-1202078050

Nachdem du die wichtigsten Hamburger Sehenswürdigkeiten besucht hast, dann können wir dir noch die Neustadt empfehlen. Besonders praktisch, wenn du einen Hamburg Stadtrundgang auf eigene Faust machen willst, ist dabei der Hummel-Bummel. Diese rote Linie auf dem Boden führt dich einmal durch die Neustadt und zu ihren Highlights. 

Der Hummel-Bummel wurde nach Hans Hummel benannt, einem Hamburger Wasserträger aus der Neustadt, der den Spruch „Hummel, Hummel – Mors, Mors!“ prägte. Dieser ist heute noch Erkennungszeichen und Schlachtruf für Hamburger.

Zu den Highlights, die dir der Hummel-Bummel-Strich zeigt, gehört das Museum für Hamburgische Geschichte, das Komponistenquartier, der Großneumarkt, der berühmte Cotton Club und Hamburgs bekannteste Kirche, die St. Michaeliskirche, besser bekannt als „Michel“.

Außerdem kannst du unterwegs die Geburtshäuser einiger berühmter Hamburger, schöne Aussichtspunkte und vieles mehr entdecken. Die offizielle Hummel-Bummel Karte mit allen Höhepunkten gibt es in vielen Geschäften vor Ort oder hier zum Downloaden und Ausdrucken.

 

Ähnliches
the sunset in hamburg, germany
9 Min. Lesezeit

Die Hansestadt Hamburg im Winter