EntdeckenReiseempfehlungen

Diese Burgen und Schlösser in Deutschland gehören auf deine To-do-Liste

Der Besuch von Burgen und Schlössern in Deutschland gehört bei einer Reise fest zum Programm vieler Urlauber. Was früher noch als Wohn- und Regierungsort für Adelige galt, sind heute malerische Bauwerke, die sich sowohl in Städten als auch mitten in der Natur finden lassen. Wenn du während deiner Deutschlandreise die volle Ladung Kunst, Kultur und Geschichte erleben und dabei aktiv die Umgebung deines Aufenthaltsortes erkunden möchtest, bist du bei den folgenden Zielen an der richtigen Adresse.

Unterkünfte in Deutschland finden

Malerische Burgen und Schlösser in Deutschlands Norden

DEST_GERMANY_CASTLE_SCHWERIN_GettyImages

Wir starten unsere Reise zu einigen der schönsten Schlösser im Norden Deutschlands. Hier findest du prachtvolle Bauwerke, die zum Verweilen einladen.

Das Schweriner Schloss – nicht weit vom Meer entfernt

DEST_GERMANY_CASTLE_SCHWERIN_GettyImages

Bei einem Urlaub in Norddeutschland solltest du unbedingt dem Schweriner Schloss einen Besuch abstatten. Es befindet sich in der gleichnamigen Stadt in Mecklenburg-Vorpommern und überzeugt durch seine Lage auf einer kleinen Insel inmitten von Wasser.

Nicht umsonst wird es auch das „Neuschwanstein des Nordens“ genannt, denn mit seinen Spitzentürmchen und romantischen Formen erinnert es an das berühmte Schloss in Bayern. Das Schloss Schwerin, wie es heute steht, wurde zwischen 1845 und 1857 erbaut. Seine Geschichte reicht jedoch bis ins 10. Jahrhundert zurück.

Wenn du das Schloss besuchst, findest du dort nicht nur den Sitz des Landtages vor, sondern auch ein Museum, in welchem Kunstwerke aller Art ausgestellt werden. Von Mitte April bis Oktober liegen die Öffnungszeiten von Dienstag bis Sonntag zwischen etwa 10:00 Uhr und 18:00 Uhr. In den Wintermonaten hat das Schloss Schwerin nur bis rund 17:00 Uhr geöffnet.

Das Schloss Bückeburg – eine beliebte Sehenswürdigkeit in Niedersachsen

DEST_GERMANY_CASTLE_BUECKEBURG_GettyImages

Direkt an der Landesgrenze zwischen Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen findest du das prunkvoll gestaltete Schloss Bückeburg. Es befindet sich nur circa 60 km von Hannover entfernt und ist ein beliebtes Ausflugsziel in der Region. Das Barock- und Renaissanceschloss ist bis heute eine Residenz der Familie Schaumburg-Lippe, kann jedoch täglich durch Führungen von der Öffentlichkeit erkundet werden.

Montags ist Ruhetag auf dem Schlossgelände. Zwischen etwa 11:00 Uhr und 17:00 Uhr werden stündlich Führungen organisiert, bei denen du dir unter anderem den einen riesigen Festsaal und die imposante Götterpforte anschauen kannst.

Auch eine Hofreitschule mit langer Tradition gibt es vor Ort. Sie ist im Marstall des Schlosses untergebracht und präsentiert noch heute die Reitkunst, wie sie etwa zwischen dem 11. und 17. Jahrhundert in Europa gelebt wurde. Das Schloss Bückeburg eignet sich daher nicht nur für Kulturliebhaber, sondern auch für Pferdefreunde.

Das Schloss Charlottenburg – für deinen Aufenthalt in der hippen Hauptstadt

DEST_GERMANY_BERLIN_CASTLE_CHARLOTTENBURG_GettyImages

Herzlich willkommen in der deutschen Hauptstadt Berlin! Bei deinem Städtetrip gibt es viele großartige Sehenswürdigkeiten vor Ort zu bewundern. Das Schloss Charlottenburg gehört definitiv dazu. Es wurde im 18. Jahrhundert unter dem preußischen Kurfürsten Friedrich III. erbaut, der seiner Frau Sophie Charlotte mit dem prunkvollen Schloss eine Freude machen wollte. Nicht nur von außen ist das Schloss Charlottenburg eine wahre Augenweide; auch die Innenräume mit Räumlichkeiten, die historisch korrekt eingerichtet sind, können besichtigt werden.

Die regulären Öffnungszeiten sind Montag bis Sonntag von etwa 10:00 Uhr bis 17:30 Uhr. In den Wintermonaten findet vor dem Schloss zudem einer der beliebtesten und schönsten Weihnachtsmärkte in ganz Berlin statt. Wenn du im Frühling oder Sommer vor Ort bist, lohnt es sich außerdem, den riesigen Schlossgarten bei ausgedehnten Spaziergängen zu erkunden.

Das Schloss Sanssouci – eine königliche Resident „ohne Sorgen“

THEME_PEOPLE_COUPLE_BIKING_BICYCLE_AUTUMN_FOREST_GettyImages

Unweit von Berlin befindet sich ein weiteres Schloss, das zu den schönsten und beeindruckendsten Bauwerken Deutschlands gehört. Das Schloss Sanssouci liegt mitten in Potsdam und wurde Mitte des 18. Jahrhunderts als Sommerresidenz für den preußischen König Friedrich II. erbaut. Dieser zog sich besonders in den Sommermonaten oft auf das Schloss zurück, um dort den großen barocken Lustgarten und die Weinbergterrassen zu genießen. Auch heute können Besucher noch durch die malerische Parkanlage flanieren und sich dabei in eine längst vergangene Epoche zurückversetzen lassen.

Wenn du das Schloss auch von innen besichtigen möchtest, kannst du dies in der Hauptsaison zwischen April und Oktober von Dienstag bis Sonntag zwischen etwa 10:00 Uhr und 17:30 Uhr tun. In der Nebensaison hat das Schloss Sanssouci nur bis circa 16:30 Uhr geöffnet.

Auch im Herzen Deutschlands erwarten dich faszinierende Burgen und Schlösser

DEST_GERMANY_CASTLE_SPIRAL_STAIRCASE_GettyImages

Wenn du eine Reise nach Mitteldeutschland planst, warten dort tiefe Wälder und Gebirgslandschaften auf dich. Sie sind das perfekte Setting für Märchenschlösser.

Das Schloss Wernigerode – eines der schönsten Schlösser im Harz

DEST_GERMANY_CASTLE_WERNINGERODE_GettyImages

Das Stadtbild des mittelalterlichen Wernigerodes im Harz wird von den märchenhaften Fassaden des gleichnamigen Schlosses dominiert, welches als eines der schönsten seiner Art in Mitteldeutschland gilt. Das Schloss Wernigerode entstand etwa zwischen dem 12. und 13. Jahrhundert und wurde als sogenannte Höhenburg über den Dächern der Stadt erbaut. Was früher als Adelssitz reicher Familien fungierte, beherbergt heute ein vielseitiges Museum für Kunst- und Kulturgeschichte aus der Zeit des 19. Jahrhunderts.

Das Museum lässt sich zwischen April und November täglich von circa 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr besuchen. Die Dauerausstellung im Museum wird regelmäßig durch Sonderausstellungen ergänzt und vermittelt Besucherinnen und Besuchern aller Altersklassen Wissen zum Kunsthandwerk, zur Geschichte und zu besonderen Persönlichkeiten aus der Region. Du kannst vor Ort auch einen Tier- und Schlossgarten, eine restaurierte Orangerie und den Ausblick auf den Harz genießen.

Das Schloss Moritzburg – diese märchenhafte Kulisse kennen wir doch irgendwoher

DEST_GERMANY_CASTLE_MORITZBURG_GettyImages

Mitten im schönen Sachsen befindet sich eines der verträumtesten Beispiele für Burgen und Schlösser in Deutschland. Schloss Moritzburg liegt nur circa 15 km nördlich von Dresden und bietet die perfekte Kulisse für Liebhaber von Märchen und Romantik. Es wurde im 18. Jahrhundert als Lust- und Jagdschloss von August dem Starken in Auftrag gegeben.

Die barocke Kulisse des Schlosses lässt sich das ganze Jahr hindurch genießen und lädt zum Verweilen ein. Wer die Innenräume besuchen und einen Rundgang durch Schloss Moritzburg unternehmen möchte, kann dies täglich zwischen etwa 10:00 Uhr und 18:00 Uhr tun.

Wusstest du, dass hier zu Anfang der 1970er-Jahre der beliebte Weihnachtsfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ gedreht wurde? Viele Touristen kommen daher in den Wintermonaten zum Schloss Moritzburg, um sich von den verschneiten Kuppeldächern und dem eingefrorenen See verzaubern und an das Feeling des Films erinnern zu lassen.

Die Wartburg – Geschichte und Kultur pur erleben

DEST_GERMANY_CASTLE_WARTBURG_GettyImages

Bei der Wartburg handelt es sich um ein beliebtes Ausflugsziel in Thüringen. Aufgrund der weit zurückreichenden Geschichte dieses magischen Ortes hoch über der Stadt Eisenach gehört diese Burg seit Ende der 1990er-Jahre zum UNESCO-Weltkulturerbe der Menschheit.

Entstanden ist das gut befestigte Bauwerk im Thüringer Wald bereits im 11. Jahrhundert. Seitdem wurde es mehrmals zerstört, wiederaufgebaut und umgebaut. Im 16. Jahrhundert wurde auf der Wartburg durch Martin Luther im wahrsten Sinne des Wortes Geschichte geschrieben, denn zwischen 1521 und 1522 arbeitete er hier an einer deutschen Übersetzung des Neuen Testaments.

In der Wartburg befindet sich heutzutage ein Museum. Geöffnet hat die Burg von April bis November täglich zwischen etwa 9:00 Uhr und 17:00 Uhr. Zwischen November und März kannst du sie von circa 9:30 Uhr bis 15:30 Uhr besuchen.

Süddeutschland ist voller imposanter Schlösser und Burgen

DEST_GERMANY_CASTLE_HEIDELBERG_GettyImages

Wer auf der Suche nach einigen der prachtvollsten Schlösser und Burgen in Deutschland ist, sollte unbedingt in den Süden des Landes reisen.

Das Schloss Heidelberg – bei Reisen durch Baden-Württemberg ein Muss

DEST_GERMANY_CASTLE_HEIDELBERG_GettyImages

Heidelberg ist aufgrund seines unversehrten und gut erhaltenen Stadtkerns und einer langen Geschichte bei Reisenden aus aller Welt ein beliebtes Ausflugsziel. Das Schloss Heidelberg gehört zu den beliebtesten Bauwerken in der historischen Altstadt. Die gut erhaltenen Ruinen thronen direkt über der Innenstadt und bieten mit ihren rötlichen Fassaden eine spektakuläre Kulisse. An diesem Ort residierten mehr als fünf Jahrhunderte lang die Kurfürsten der Pfalz. Das Schloss Heidelberg wurde Anfang des 13. Jahrhunderts fertiggestellt und blickt daher auf eine reiche Geschichte zurück.

Während deines Besuches kannst du durch die Außenanlage samt Schlossgarten flanieren. Zutritt zum Schloss genießt du bis auf bestimmte Ausnahmen ganzjährig zwischen circa 10:00 Uhr und 17:00 Uhr. Besonders empfehlenswert ist ein Ausflug nach Heidelberg im Sommer, denn zwischen Juni und August finden die berühmten Heidelberger Schlossfestspiele mit vielen Konzerten und Theatervorstellungen statt.

Die Burg Hohenzollern – ein Märchenschloss, wie du es dir nur erträumen kannst

DEST_GERMANY_CASTLE_HOHENZOLLERN_GettyImages

Die Burg Hohenzollern findest du ebenfalls in Baden-Württemberg. Sie liegt circa 70 km südlich von Stuttgart. Die Schlossanlage thront auf dem Berg Hohenzollern und ermöglich atemberaubende Ausblicke auf die gesamte Region. Für Aktivurlauber und Wanderer handelt es sich hierbei daher um ein mehr als lohnenswertes Ziel. Nachdem du den Aufstieg zum Schloss geschafft hast, erwartet dich ein historisches Bauwerk, dessen Ursprünge etwa im 11. Jahrhundert liegen. Das Gebäude, wie es heute steht, entstand im 19. Jahrhundert und zeichnet sich durch zahlreiche Spitztürme und ockerfarbene Mauern aus.

Im Inneren der Burg Hohenzollern ist heutzutage ein Museum untergebracht. In diesem kannst du etwas über die Geschichte des Bauwerkes und der Familie der Hohenzollern lernen und dabei das faszinierende Innenleben der Burg bewundern. Die Öffnungszeiten erstrecken sich zwischen März und Oktober circa von 10:00 Uhr bis 17:30 Uhr. Im Winter kannst du die Burg Hohenzollern täglich zwischen etwa 10:00 Uhr und 16:30 Uhr besuchen.

Das Schloss Neuschwanstein – das wohl bekannteste Schloss in Deutschland

DEST_GERMANY_CASTLE_SCHWANGAU_GettyImages

Wer eines der weltweit bekanntesten und beliebtesten Schlösser Europas besuchen möchte, sollte einen Ausflug zum Schloss Neuschwanstein planen. Hier stimmt von einer imposanten Fassade über märchenhafte Spitzentürme bis hin zur bergigen Kulisse der Alpen im Hintergrund wirklich alles. Das Mitte des 19. Jahrhunderts unter der Aufsicht von König Ludwig II. entstandene Schloss Neuschwanstein ist ein wahrgewordener Märchentraum.

Hier vereinen sich Architekturstile aus unterschiedlichen Epochen zu einem mittelalterlichen Prachtbau ganz nach den Vorstellungen des ehemaligen Königs. Bei Führungen durch die Innenräume kannst du nicht nur die romantische Einrichtung, sondern auch Highlights, wie den Thronsaal, besichtigen.

Es lohnt sich, Tickets für Schloss Neuschwanstein frühzeitig im Voraus zu buchen, denn es gibt täglich nur ein bestimmtes Kartenkontingent, damit das Gelände nicht überfüllt ist. Zwischen März und Mitte Oktober kannst du das Schloss von etwa 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr besichtigen. In der Nebensaison hat das Gelände von circa 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet.

Ähnliches