EntdeckenReiseempfehlungen

16 Sehenswürdigkeiten in Istanbul, der Metropole am Bosporus

Istanbul steht immer wieder in den Top 10 der Liste der meistbesuchten Städte der Welt – das muss etwas heißen und tut es auch! Die türkische Metropole mit über 15 Millionen Einwohnern ist definitiv eine der schönsten und interessantesten Städte der Welt. Kaum eine andere Stadt bietet einen solchen Mix der Kulturen – europäisch trifft auf asiatisch, christlich auf muslimisch, alt auf neu.

Hinter jeder Ecke, in vielen Gebäuden und auf jedem noch so kleinen Markt warten Überraschungen, die dir deine Tage in Istanbul versüßen werden. Tauche ein in die Gerüche der Gewürzmärkte, die traumhaften Aussichten am Bosporus, die meisterhafte Architektur in den alten Gebäuden und in so vieles mehr.

Flüge nach Istanbul finden

Entdecken Sie die Sehenswürdigkeiten von Istanbul

Ferry ships sail up and down the Golden Horn in Istanbul, Turkey.

Reise mit uns virtuell in die Türkei und lerne die schönsten, berühmtesten und wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Istanbul schon einmal kennen, bevor du bald dein Flugticket buchst.

1. Der Topkapi-Palast

TURKEY, ISTANBUL TOPKAPI PALACE

Das Gelände des Topkapi-Palastes umfasst 69 Hektar – das entspricht der Fläche von etwa 96 Fußballfeldern. Früher lebten auf diesem enormen Gelände Sultane mit ihren Frauen, Kindern und Untergebenen – zeitweise konnten etwa 5.000 Personen auf einmal den Topkapi-Palast ihr Zuhause nennen.

Seit nunmehr einem Jahrhundert wird der Topkapi-Palast als Museum genutzt. Allerlei Objekte aus dem Osmanischen Reich, das vom Jahre 1299 bis weit ins 20. Jahrhundert bestand, kannst du hier bestaunen. Von Porzellan über Waffen bis hin zu Porträts und Kleidung gibt es hier viele Dinge, die dir einen Einblick in das „ewige Reich“, das doch nicht ewig bestand, verschaffen.

Auch für Menschen, die sich stark für den Islam und seine Reliquien interessieren, hat der Topkapi-Palast einiges zu bieten. So gibt es hier etwa eines der ältesten Koran-Exemplare der Welt sowie einige Barthaare, die vom Propheten Mohammed höchstpersönlich stammen sollen.
Auch der Harem des Palastes ist einen Abstecher wert. Fast alle Räume des Harems sind mit Mosaiken verziert und viele der ehemaligen Gemächer des Sultans sind in einem beneidenswerten Zustand erhalten.

Der Eintritt zum Topkapi-Palast im Stadtteil Cagaloglu kostet umgerechnet nur etwa 15 €. Falls du auch den bezaubernden Harem des Palastes besuchen willst, musst du noch etwa 5 € mehr einplanen. Geöffnet ist der Palast, der zu den schönsten Attraktionen in Istanbul zählt, von Mittwoch bis Montag zwischen etwa 9:00 Uhr und 18:00 Uhr.

2. Der Große Basar

The Grand Bazaar (Kapali Carsi) is a market established in the 15th century.

Schon im Intro haben wir dir duftende Märkte versprochen, deshalb wollen wir nun auch liefern. Der Große Basar von Istanbul ist wohl einer der beeindruckendsten Märkte der Welt. Etwa 500.000 Menschen besuchen den Basar, der sich über eine Fläche von etwa 30.000 Quadratmetern erstreckt, jeden Tag.

In den engen Gassen verkaufen etwa 4.000 Händler ihre Waren – von Tee und Schmuck über Schuhe und Lampen bis hin zu Gewürzen und Gewändern findest du hier wohl fast alles, was du dir vorstellen kannst. Lass dir aber eines gesagt sein: Ohne Ortskenntnis ist es fast unmöglich, in den verwirrenden, labyrinthartigen Gängen des Marktes etwas Spezifisches zu finden.

Der Große Basar befindet sich in der Istanbuler Altstadt – genauer gesagt im Stadtteil Fatih. Geöffnet ist er täglich von etwa 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Eintritt musst du hier nicht bezahlen – immerhin wollen die Händler dir ja ihre Ware verkaufen. Dennoch solltest du Bargeld dabei haben – wir sind uns nämlich sicher, dass du es nicht durch die engen Gassen des Basars schaffst, ohne dir das eine oder andere Andenken mitzunehmen. Achtung: Die Händler verstehen ihr Handwerk und sind die wohl besten Verkäufer, auf die du überhaupt auf der Welt treffen kannst.

3. Der Yildiz-Park

A small waterfall in Yıldız Parkı, Istanbul city.

In Istanbul ist immer viel los. Verständlich, dass du früher oder später auch mal eine Auszeit von all dem Lärm, dem Trubel und den unzähligen neuen Eindrücken brauchst. Perfekt für eine solche Pause ist der wunderschöne Yildiz-Park im europäischen Teil Istanbuls, also am westlichen Ufer des Bosporus.

Früher war der Park ausschließlich für den Sultan zugänglich – heute gibt es keinen Sultan mehr und der Park gehört der Allgemeinheit. Im Yildiz-Park kannst du bei einem Picknick auf grünen Wiesen entspannen, unter Bäumen und vorbei an künstlich angelegten Gewässern flanieren.

Alternativ kannst du dich auch in eines der vielen Cafés, Restaurants oder Pavillons setzen und eine der unzähligen leckeren, türkischen Spezialitäten genießen. Der 160 Hektar große Yildiz-Park ist immer wieder einen Besuch wert. Ob nun für ein Nickerchen, um ein Buch zu lesen oder etwas essen zu gehen, spielt im Endeffekt eine untergeordnete Rolle.

Der Park ist jeden Tag geöffnet, der Eintritt ist frei. Du kannst also einfach reinspazieren und die Zeit im Park, so lange du möchtest, genießen.

4. Der Taksim-Platz

Taksim Square; modern city center of Istanbul.

Der Taksim-Platz dürfte jedem bekannt sein, der in den letzten Jahren aufmerksam die Nachrichten verfolgt hat. Immer wieder wird er zum Schauplatz politischer Proteste verschiedener Gruppen. Auf Politik möchten wir an dieser Stelle nicht eingehen – kommen wir daher besser gleich zum für Reisende interessanten Teil.

Der Taksim-Platz war schon immer von großer Bedeutung für die Stadt Istanbul. Früher endete hier eine Art „Aquädukt“, das Wasser von außerhalb Istanbuls in die Metropole transportiert hat. Direkt neben dem Platz findest du eine der wenigen grünen Oasen im neueren Teil der Istanbuler Innenstadt, den Gezi-Park. Außerdem kannst du auf dem Platz das Denkmal der Republik bestaunen, das zur Feier der Gründung der Türkischen Republik im Jahre 1923 vom italienischen Künstler Pietro Canonica entworfen wurde.

Der Taksim-Platz ist zu jeder Tages- und Nachtzeit kostenlos zugänglich. Du kannst ganz einfach mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuß vorbeischauen.

5. Troja

The ancient Temple of Trajan at Pergamos

Troja? In Istanbul? Die Stadt aus dem Film? Na ja, nicht ganz. In Troja, das etwas außerhalb Istanbuls liegt, findest du die Überreste der Pergamos-Burg, die das wichtigste Bollwerk der historischen Stadt war. Heute sind zwar nur noch ein paar Mauern und Torbögen übrig, für Geschichtsinteressierte lohnt sich ein Besuch der etwa drei Stunden außerhalb von Istanbul liegenden Attraktion aber dennoch.

Am lohnenswertesten ist ein Ausflug mit einem Mietwagen, denn so kannst du auch noch weitere schöne Orte und Strände, die auf dem Weg liegen, anschauen. Der Eintritt kostet nur etwas mehr als umgerechnet 1 €. Geöffnet ist Troja für Besucher im Sommer zwischen etwa 9:00 Uhr und 18:30 Uhr, im Winter zwischen etwa 8:00 Uhr und 17:00 Uhr.

6. Der Bosporus

Ortakoy Mosque and the Bosphorus bridge at sunset, Istanbul, Turkey.

Der Bosporus ist eine weltberühmte Meerenge, die nicht nur die beiden Teile Istanbuls voneinander trennt, sondern auch Europa und Asien. Während du in Istanbul bist, solltest du dir eine Fahrt mit dem Boot über den Bosporus keinesfalls entgehen lassen – es lohnt sich wirklich, versprochen!

Vom Bosporus aus hast du nämlich eine wunderbare Aussicht auf die schönen Ufer beidseits der Meerenge. Moscheen, prächtige Anwesen, Brücken und, vielleicht am wichtigsten, zwei Kontinente auf einmal bestaunen kannst du vom Boot aus.

Auch auf dem Bosporus selbst herrscht zu fast jeder Tageszeit reges Treiben – immerhin ist der Bosporus die meistbefahrene Meerenge der Welt. Tanker, Frachtschiffe, militärische Schiffe und Fischerboote nutzen ihn gleichermaßen, um an ihr jeweiliges Ziel zu gelangen.

Den Bosporus selbst zu sehen, kostet natürlich nichts. Eine Bootsfahrt dagegen gibt es schon für ungefähr 10 € pro Person.

7. Der Dolmabahce-Palast

TURKEY, ISTANBUL DOLMABAHCE PALACE

Der Dolmabahce-Palast ist ein prunkvolles Gebäude, das direkt am Ufer des Bosporus liegt – sogar während deiner Bootstour hast du also die Chance, ihn immerhin von außen zu sehen. Dennoch solltest du es dir keinesfalls entgehen lassen, den Palast auch von innen zu besichtigen.

Das riesige Gebäude mit einer Fläche von etwa 45.000 Quadratmetern beherbergt mehrere Hamams, türkische Bäder, fast 300 Zimmer und über 40 majestätische Säle. Obwohl der Palast schon in der Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut wurde, verfügte er schon über moderne technische Annehmlichkeiten wie Toilettenspülungen und Gasbeleuchtung – er war also ganz auf der Höhe der damaligen Technik.

Einen Teil des Palastes kannst du heute besichtigen. Zwar sind leider nicht alle Zimmer und Säle zugänglich, immerhin aber einige. Der Eintritt kostet nur etwa 15 € pro Person und ist jeden Cent wert. Kinder bis sechs Jahre haben kostenlosen Zutritt zum Palast. Im Sommer ist der Palast von etwa 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr und im Winter von etwa 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr für Besucher geöffnet – und zwar jeden Tag, außer donnerstags.

8. Die Cisterna Basilica

TURKEY ISTANBUL BASILICA CISTERN

Odessa und Paris haben ihre Katakomben, Istanbul hat die Cisterna Basilica. In Sachen Größe und Unheimlichkeit kann sie zwar nicht mit den Unterwelten von Paris und Odessa mithalten, ist aber dennoch jederzeit einen Besuch wert.

Die Cisterna Basilica wurde im 6. Jahrhundert nach Christus als Wasserspeicher erbaut und stützt sich auf über 300 mehr als 8 Meter hohe, reich verzierte Säulen. Insgesamt ist die Zisterne über 130 Meter lang und über 60 Meter breit. Ziemlich beeindruckend, wenn man bedenkt, dass die Anlage eineinhalb Jahrtausende alt ist.
Die tolle Beleuchtung im Inneren trägt ihr Übriges zu der mystischen Atmosphäre bei, die unter der Erde des ehemaligen Konstantinopels herrscht. Besuchen kannst du die Cisterna Basilica jeden Tag von etwa 9:00 Uhr bis 17:30 Uhr. Der Eintritt kostet umgerechnet nur etwa 9 €.

9. Die Hagia Sophia

Blue Mosque And Aya Sofya, Istanbul

Man muss wirklich sagen, dass schon die Römer wussten, was schön ist. Wie so viele andere tolle Bauwerke in ganz Europa und Teilen Asiens wurde auch die Hagia Sophia unter der Herrschaft der Römer errichtet – genauer gesagt unter der Herrschaft des oströmischen Kaisers Justinian. Im 6. Jahrhundert wurde der Bau der ehemaligen Basilika, die seit 2020 wieder als Moschee dient, in Auftrag gegeben.

Nachdem die Hagia Sophia lange Zeit ausschließlich als Museum diente, wird dort nun wieder gebetet. Ein Besuch ist außerhalb der Gebetszeiten dennoch auch für Nichtmuslime möglich. Unser Tipp lautet daher: Achte darauf, dass du das Gebäude nicht während der Gebetszeiten besuchen möchtest – dann gibt es auch keine Probleme am Einlass.

Im Inneren der Hagia Sophia kannst du Kunstwerke osmanischer und byzantinischer Herkunft bestaunen. Die Mischung muslimischer und christlicher Einflüsse ist einzigartig. Mosaiken, Gemälde, Säulen und Kuppeln zieren das gesamte Innere der Moschee – nicht umsonst galt sie lange als das achte Weltwunder.

Der Eintritt in die Moschee ist mittlerweile kostenlos. Geöffnet ist sie die ganze Woche über, außer montags – im Sommer von etwa 9:00 Uhr bis 19:00 Uhr; im Winter von etwa 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr. Und, wie schon gesagt, immer daran denken: Der Eintritt in die Hagia Sophia ist Nichtmuslimen nur außerhalb der Gebetszeiten gestattet.

10. Die Blaue Moschee

Turkey,Istanbul,Sultanahmet,Blue Mosque

Kommen wir nach der Hagia Sophia gleich zum nächsten Wahrzeichen Istanbuls – der Blauen Moschee. Die Moschee heißt eigentlich Sultan-Ahmed-Moschee, ist aber unter ihrem Spitznamen geläufiger. Sie ist definitiv nicht weniger beeindruckend als die Hagia Sophia.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Moscheen verfügt die Blaue Moschee gleich über mehrere Minarette, was anscheinend auf ein Missverständnis des Sultans mit dem Architekten zurückgeht. Dieser wollte scheinbar ein goldenes Minarett – auf Türkisch „altin“ – während der Architekt verstand, er solle sechs Minarette errichten – auf Türkisch „alti“.

Ihren Namen hat die Blaue Moschee aufgrund ihrer blau-weißen Fliesen, die viele Teile des Gebäudes zieren. Besonders beeindruckend ist die reich verzierte Hauptkuppel der Moschee, die 43 Meter hoch ist und im Durchmesser mehr als 23 Meter misst.

Ein interessantes, kleines Detail ist die schwere Eisenkette, die an einem Eingang zur Moschee an der Westseite hängt. Diese zwang den Sultan, der gerne auf seinem Pferd zur Moschee ritt, sich beim Betreten verneigen zu müssen, sofern er sich nicht den Kopf stoßen wollte.

Die Blaue Moschee kann heutzutage auch von Nichtmuslimen täglich besucht werden – allerdings nur außerhalb der Gebetszeiten und freitags erst am Nachmittag. Auch hier ist der Eintritt frei.

11. Der Leanderturm

Maiden tower - Tower or Tower of Leandros

Wahrzeichen über Wahrzeichen über Wahrzeichen … davon hat Istanbul wirklich viele zu bieten. Ein weiteres ist der Leanderturm, der sich rund 180 Meter von der Küste entfernt mitten im Bosporus befindet. Er diente während seiner fast 300-jährigen Geschichte schon vielen Zwecken. Unter anderem wurde er schon als Quarantänestation für Schwerkranke, als Leuchtturm und als Zollstation genutzt.

Scheinbar wurde am Leanderturm früher ein Ende der Kette befestigt, die bei Angriffen auf Istanbul über den Bosporus gespannt wurde. Dieses sollte feindliche Schiffe davon abhalten, in die Meerenge eindringen zu können.

Generell gibt es viele spannende Geschichten und Mythen rund um den Leanderturm, der vielen Türken auch als Mädchenturm bekannt ist. Dieser Name kommt von der Legende einer Prinzessin, deren Tod durch Vergiftung vorhergesagt wurde. Daraufhin wurde sie zu ihrem Schutz in den Turm gesperrt, wo sie letztendlich von einer Schlange gebissen wurde und starb. Die Schlange gelang der Legende nach in einem Korb voller Obst in den Turm.

Heutzutage beherbergt das Gebäude ein schönes Restaurant, das zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels allerdings leider vorübergehend geschlossen ist. Außerdem gibt es im Leanderturm ein kleines Museum. Die Überfahrt und Rückfahrt mit dem Boot von Kabadas oder Üsküdar aus kostet etwa 3 € pro Person.

12. Der Gewürz-Basar

Woman shopping in spice shop in Grand Bazaar, Istanbul, Turkey

Märkte sind genau dein Ding? Du willst die lokalen Produkte riechen, fühlen, sehen und schmecken? Dann bist du auf dem Gewürz-Basar genau richtig. Die türkische Küche ist bekannt für ihre unglaublich leckeren, würzigen Aromen – entdecke den Ort, an dem viele Istanbuler Gastronomen morgens für den Tag einkaufen.

Trockenfrüchte, Tee, Gewürze, Nüsse, türkischer Honig und vieles mehr wird auf dem Gewürz-Basar feilgeboten. Übrigens: Der türkische Name des Marktes lautet „Mısır Çarşısı“, was übersetzt „ägyptischer Markt“ bedeutet. In Zeiten des Osmanischen Reiches wurden hier Waren aus Ägypten angeboten, auf die Steuern erhoben wurden, von denen wiederum der Bau des Marktes finanziert wurde.

Achtung: Der Basar wird ziemlich schnell ziemlich voll. Du solltest daher am besten früh am Morgen oder aber spät am Nachmittag vorbeischauen, um wenigstens noch etwas Bewegungsfreiheit zu haben. Von Montag bis Samstag ist der Basar von etwa 8:00 Uhr bis 19:00 Uhr geöffnet.

13. Die Yedikule-Festung

Yedikule Fortress, Istanbul, Turkey.

Im europäischen Teil Istanbuls findest du die Yedikule-Festung, eine Burganlage, die im 5. Jahrhundert nach Christus vom byzantinischen Kaiser Theodosius II. erbaut wurde. Zunächst wurde die Festung von den Byzantinern zur Verteidigung des südlichen Teils Konstantinopels genutzt, bevor die Osmanen die Festung später in ein Gefängnis und einen Hinrichtungsplatz umwandelten.

In der jüngeren Vergangenheit wurde die zwischenzeitlich recht verfallene Festung renoviert und kann nun von Touristen besichtigt werden. Besonders lohnenswert ist der Aufstieg auf die Festungsmauern, von denen aus du einen tollen Blick auf die Stadt und das Meer hast.

Die Yedikule-Festung ist von Montag bis Samstag zwischen etwa 9:00 Uhr und 17:00 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet nur etwa 1 €. Um in den Stadtteil Balikli zu gelangen, kannst du die Metro nehmen.

14. Der Galataturm

Aerial view Galata tower in Istanbul

Ein weiteres großes Wahrzeichen von Istanbul ist der Galataturm im Stadtteil Karaköy. Ursprünglich wurde an der Stelle schon im 6. Jahrhundert nach Christus ein Turm errichtet, der aber im 13. Jahrhundert während der Kreuzzüge zerstört wurde. Schon im 14. Jahrhundert wurde dann der heutige Turm von den Genuesen erbaut, die zu dieser Zeit über Istanbul herrschten. Von ihnen wurde der Galataturm als Festung benutzt. Unter der Herrschaft der Osmanen wurde er erst zum Militärstützpunkt, später zum Gefängnis und dann zur Feuerwache.

Heutzutage dient der Turm als beeindruckende Aussichtsplattform, von der aus du einen tollen Blick über fast ganz Istanbul hast. Der Turm steht erhaben und überblickt das Goldene Horn, einen Seitenarm des Bosporus. Außerdem gibt es in den oberen Stockwerken des Turms ein Restaurant mit 360°-Ausblick über die Stadt.

Der Galataturm ist täglich von etwa 8:30 Uhr bis 22:30 Uhr geöffnet und ob seiner Lage im touristisch bedeutsamen Viertel Beyoglu leicht erreichbar. Falls du mit der Metro kommst, musst du an der Haltestelle Karakoy aussteigen. Der Eintritt zum Turm selbst kostet circa 9 € pro Person.

Ganz in der Nähe des Galataturms befinden sich auch einige der bedeutendsten Einkaufsmeilen Istanbuls. Dazu zählen zum Beispiel die Straßen Serdar-i Ekrem, Buyuk Hendek und Galip Dede. Dort findest du zahlreiche tolle Restaurants, gemütliche Cafés und kleine wie große Läden, in denen du Kleidung, Schuhe und andere Dinge erstehen kannst.

15. Ein Fußballspiel besuchen

football

Für jeden Fan des Fußballs ist der Besuch eines Spiels eines der großen Istanbuler Klubs ein absolutes Muss – im besten Fall erwischst du sogar ein Derby. Natürlich sind gerade diese heißen Spiele zwischen den Stadtrivalen Besiktas, Fenerbahce, Basaksehir und Galatasaray extrem schnell ausverkauft. Falls du ein Ticket willst, solltest du schon lange im Voraus dein Glück versuchen.

Bekommst du eines, wirst du aber eines der besten Fußballerlebnisse deines Lebens haben. Die türkischen Fans sind für ihre Heißblütigkeit und die innige Liebe zu ihren jeweiligen Vereinen bekannt. Feuerwerk, Gesang und auch die eine oder andere körperliche Auseinandersetzung gehören zum Istanbuler Fußballalltag dazu. Wichtig ist es daher, auf keinen Fall zwischen die Fronten zu geraten.

Tickets gibt es auf den offiziellen Webseiten der Vereine zu unterschiedlichen Preisen, je nach Sitzplatz und Spiel. Natürlich sind Tickets für die Derbys in aller Regel teurer als zum Beispiel Spiele gegen unbedeutende Gegner aus den unteren Tabellenregionen der äußerst unterhaltsamen Süper Lig.

16. Das Rahmi-Koc-Museum

CAR OLD VINTAGE CLOSE UP

Rahmi Koc ist ein türkischer Unternehmer, der es dank einer Holdinggesellschaft zu unvorstellbarem Reichtum geschafft hat. Um seinen Mitmenschen etwas zurückzugeben, hat er ein Museum gestiftet, in dem alle möglichen Objekte aus den Bereichen Industrie, Auto und Transport ausgestellt werden.

In den weiten Hallen des Museums können Menschen, die sich leicht von Technik begeistern lassen, also zum Beispiel alte Autos, Maschinen und andere Wunderwerke der Technik bestaunen.

Das Rahmi-Koc-Museum befindet sich im Stadtteil Beyoglu und ist ganz einfach per Bus oder Auto zu erreichen. Auch zu Fuß ist es zum Beispiel von Taksim-Platz aus nicht allzu weit zum Museum. Von Dienstag bis Freitag ist das Museum für Besucher von etwa 9:30 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet, Samstag und Sonntag von etwa 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Der Eintritt in das Rahmi-Koc-Museum kostet ungefähr 6 € pro Person und ist sein Geld allemal wert.

Sehenswürdigkeiten in Istanbul und weitere Inspirationen für deine Türkeireise

Young man snorkeling underwater in Turkey, Kaş. Turquoise blue water. Travel destinations.

Viele Menschen lernen in der Türkei nur die, zugegebenermaßen schönen, Strände an der Mittelmeerküste kennen. Dabei liegen einige der schönsten Strände der Türkei nicht etwa in den beliebten Ferienorten Izmir oder Antalya, sondern an der Schwarzmeerküste und auf einigen dem Festland vorgelagerten malerischen Inseln, wo es sich auch wunderbar schnorcheln lässt.

Auch sonst hat die Türkei unglaublich viel zu bieten. Schnapp dir doch zum Beispiel einen Mietwagen und mach dich auf auf eine Reise durch ein Land, das so vielfältig ist, dass es unmöglich ist, während einer Reise alle Eindrücke zu verarbeiten. Du wirst wieder und wieder in die Türkei reisen wollen, um die schönsten Reiseziele im ganzen Land zu entdecken.

Aber auch in Istanbul gibt es genug zu tun. Was du in der 15-Millionen-Metropole am Bosporus alles machen kannst, mehr zu Istanbuls Sehenswürdigkeiten sowie Reisetipps entnimmst du ebenfalls unserem Blog.

Ähnliches
DEST_TURKEY_CAPPADOCIA_HOT_AIR_BALLOONS_KID_GettyImages
7 Min. Lesezeit

Auf zum Roadtrip in der Türkei!