Finde günstige Flüge nach Okinawa

Hin- und Rückflug
Economy
Wichita (ICT)
Okinawa (OKA)
Sa. 11.07.
Sa. 18.07.
Beliebiger Monat
Vergleiche momondo mit |
Hinweise zu Reisebeschränkungen

Der Ausbruch von COVID-19 (Coronavirus) beeinträchtigt ggf. deine Reise nach Okinawa. Die aktuellen Beschränkungen für Okinawa basieren auf den Beschränkungen für Japan.

Aktuelle Reisebeschränkungen für Japan ansehen

Die günstigsten Flüge zu den Flughäfen von Okinawa

Finde die günstigsten Flüge zu diesen Flughäfen in Okinawa von der von dir aus nächsten Stadt oder dem nächsten Flughafen
Für die ausgewählte Strecke stehen derzeit keine Daten zur Verfügung. Bitte wähle einen neuen Abflughafen.

Wann kannst du Billigflüge nach Okinawa finden?

An welchem Tag ist der Abflug für meinen Flug nach Okinawa am günstigsten?

Basierend auf unseren Daten ist es am günstigsten Mittwoch von Deutschland nach Okinawa zu fliegen. Die günstigsten Preise liegen bei einem Flug Mittwoch gefunden wurde, dann bei ungefähr 659 €. Preise können allerdings auf Grund der Flugroute oder ob du Inland oder International fliegst, variieren. Wenn es dir möglich ist flexibel zu reisen, versuche nicht an einem Donnerstag zu reisen, wenn Tickets ungefähr 796 € kosten. Diese Preise unterliegen allerdings möglichen Änderungen. Setze daher eine Preisalarm für Flüge nach Okinawa.

Was ist die günstigste Tageszeit nach Okinawa zu fliegen?

Es ist am günstigsten am Mittag nach Okinawa von Deutschland zu fliegen. momondo Nutzer haben am Mittag Flüge für nur 641 € gefunden. Allerdings ist es am Nachmittag am teuersten nach Okinawa zu fliegen. Preise liegen dann bei ungefähr 836 €.


Welche Reisebeschränkungen gelten für Okinawa?

Aktuell schliessen die Reisebeschränkungen für Japan auch Reisen nach Okinawa ein. Japan hat die Einreise von Reisenden eingeschränkt, die in den letzten 14 Tagen in Afghanistan, Albanien, Algerien, Andorra, Antigua und Barbuda, Argentinien, Armenien, Australien, Österreich, Aserbaidschan, den Bahamas, Bahrain, Bangladesch, Barbados, Weißrussland, Belgien, Bolivien waren oder durch Afghanistan, Bosnien und Herzegowina, Brasilien, Brunei, Bulgarien, Kamerun, Kanada, Kap Verde, die Zentralafrikanische Republik, Chile, China, Kolumbien, Costa Rica, Elfenbeinküste, Kroatien, Kuba, Zypern, Tschechien, Demokratische Republik Kongo, Dänemark, Dschibuti, Dominica, die Dominikanische Republik, Ecuador, Ägypten, El Salvador, Äquatorialguinea, Estland, Eswatini (Swasiland), Finnland, Frankreich, Gabun, Georgien, Deutschland, Ghana, Griechenland, Grenada, Guatemala, Guinea, Guinea- Bissau, Guyana, Haiti, Honduras, Hongkong, Ungarn, Island, Indien, Indonesien, Iran, Irak, Irland, Israel, Italien, Jamaika, Kasachstan, den Kosovo, Kuwait, Kirgisistan, Lettland, Libanon, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Macau, Malaysia, Malediven, Malta, Mauretanien, Mauritius, Mexiko, Moldawien, Monaco, Montenegro, Marokko, Niederlande, Neuseeland, Nicaragua, Nordmazedonien, Norwegen, Oman, Pakistan, Panama, Peru, Philippinen, Polen, Portugal, Katar, Rumänien, Russland, St. Vincent und die Grenadinen, San Marino, Sao Tome e Principe, Saudi-Arabien, Senegal, Serbien, Singapur, die Slowakei, Slowenien, Südafrika, Spanien, Südkorea, St. Kitts und Nevis, Schweden, die Schweiz, Taiwan, Tadschikistan, Thailand, die Türkei, die Ukraine, die Vereinigten Arabischen Emirate, das Vereinigte Königreich, die Vereinigten Staaten, Uruguay, die Vatikanstadt oder Vietnam gereist sind. Einwohner Japans mit dem Status "Permanent Resident", "Ehegatte oder Kind eines japanischen Staatsangehörigen", "Ehegatte oder Kind eines Permanent Resident" oder "Long Term Resident", die Japan bis zum 2. April 2020 mit einer Wiedereinreisegenehmigung verlassen haben, können trotzdem wieder einreisen, auch wenn sie sich in einem der oben genannten Länder aufgehalten haben. Wenn sie zwischen dem 3. und 28. April 2020 eine Wiedereinreiseerlaubnis erhalten haben, können sie wieder einreisen, wenn sie nur in Antigua und Barbuda, Aserbaidschan, den Bahamas, Barbados, Weißrussland, Kap Verde, Kolumbien, Dschibuti, der Dominikanischen Republik, Äquatorialguinea, Gabun, Guinea-Bissau, Honduras, Kasachstan, Kuwait, Mexiko, den Malediven, Oman, Peru, Katar, Russland, São Tomé und Príncipe, Saudi-Arabien, St. Petersburg, Saudi-Arabien, Weißrussland Kitts und Nevis, Vereinigte Arabische Emirate, Ukraine oder Uruguay. Wenn die Wiedereinreisegenehmigung zwischen dem 29. April und dem 15. Mai 2020 erteilt wurde, können sie wieder nach Japan einreisen, wenn sie sich nur in Afghanistan, Argentinien, Aserbaidschan, den Bahamas, Bangladesch, Kap Verde, Kolumbien, El Salvador, Äquatorialguinea, Gabun, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Honduras, Indien, Kasachstan, Kirgisistan, Mexiko, den Malediven, Pakistan, Südafrika, São Tomé und Príncipe, Tadschikistan oder Uruguay aufgehalten haben. Wenn die Wiedereinreisegenehmigung zwischen dem 16. und 26. Mai 2020 erteilt wurde, können sie wieder nach Japan einreisen, wenn sie nur in Afghanistan, Argentinien, Bangladesch, El Salvador, Ghana, Guinea, Indien, Kirgisistan, Pakistan, Südafrika oder Tadschikistan gewesen sind. Staatsangehörige Chinas mit einem in der Provinz Hubei oder der Provinz Zhejiang ausgestellten Reisepass dürfen nur dann einreisen, wenn sie nachweisen können, dass sie sich in den letzten 14 Tagen nicht in diesen Provinzen aufgehalten haben. Reisende, die auf dem Kreuzfahrtschiff "Westerdam" waren, dürfen nicht einreisen, es sei denn, sie sind japanische Staatsbürger. Staatsangehörige Japans, ihre Ehepartner und Kinder, die einen Nachweis vorlegen können, Reisende mit einer speziellen Daueraufenthaltsgenehmigung mit Wiedereinreisegenehmigung eines regionalen Einwanderungsbeamten und US-Militärangehörige dürfen nach wie vor einreisen. Reisende und Flugpersonal, die sich in den letzten 14 Tagen in einem der bisher aufgeführten Länder aufgehalten haben, müssen einen Quarantänefragebogen einreichen und sich bei der Ankunft einem PCR-Test unterziehen. Für Flugbesatzungsmitglieder, die nach Japan einreisen, gelten besondere Regeln. Besatzungsmitglieder müssen Quarantänefragebögen und Erklärungen zum "Plan des Aufenthalts in Japan" einreichen. Die Besatzungen sollten sich an die Anweisungen im Quarantänedokument "Mitteilung" halten: Für Besatzungen, die Fahrzeuge aus Gebieten betreten, die einer verschärften Quarantäne unterliegen". Fluggesellschaften sollten Charterfahrzeuge (im Gegensatz zu öffentlichen Verkehrsmitteln) für den Transport der Besatzungen zwischen dem Flughafen und ihrem Hotel bereitstellen und sicherstellen, dass die Besatzungen während ihres Aufenthalts in Japan die anderen Regeln einhalten. Die Visumbefreiung für Reisende mit den folgenden Pässen wird ausgesetzt: Andorra, Argentinien, Österreich, Bahamas, Barbados, Belgien, Brunei Darussalam, Bulgarien, Costa Rica, Kroatien, Tschechische Republik, Zypern, Dänemark, Dominikanische Republik, El Salvador, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Guatemala, Honduras, Hongkong, Ungarn, Island, Indonesien, Iran, Irland, Israel, Italien, Macao, Südkorea, Lettland, Lesotho, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malaysia, Malta, Mexiko, Monaco, Niederlande, Norwegen, Peru, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Singapur, Slowakei, Slowenien, Spanien, Surinam, Schweden, Schweiz, Thailand, Tunesien, Vereinigte Arabische Emirate, Uruguay und Vatikanstadt. Darüber hinaus wurde die Visumbefreiung für Staatsangehörige der folgenden Länder mit einem Diplomaten-, Amts- oder Dienstpass ausgesetzt: Aserbaidschan, Bangladesch, Kambodscha, Kolumbien, Georgien, Indien, Kasachstan, Laos, Mongolei, Myanmar, Nauru, Oman, Pakistan, Palau, Papua-Neuguinea, Paraguay, Katar, Samoa, Salomonen, Turkmenistan, Ukraine, Usbekistan und Vietnam. Visa, die am oder vor dem 8. März 2020 von den Botschaften, Generalkonsulaten und Konsulaten Japans in China, Hongkong, Macao oder Südkorea ausgestellt wurden, sind ungültig. Visa, die am oder vor dem 20. März 2020 von den Botschaften, Generalkonsulaten und Konsulaten Japans in den folgenden Ländern ausgestellt wurden, sind ungültig. Andorra, Österreich, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Tschechien, Zypern, Dänemark, Ägypten, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Iran, Irland, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Schweiz, Vereinigtes Königreich und Vatikanstadt. Visa, die am oder vor dem 27. März 2020 von den Botschaften, Generalkonsulaten und Konsulaten Japans in den folgenden Ländern ausgestellt wurden, sind ungültig: Bahrain, Brunei, Demokratische Republik Kongo, Indonesien, Israel, Malaysia, die Philippinen, Katar, Singapur, Thailand und Vietnam. Visa, die am oder vor dem 2. April 2020 von den Botschaften, Generalkonsulaten und Konsulaten Japans in den folgenden Ländern ausgestellt wurden, werden für ungültig erklärt: Bahrain, Brunei, Demokratische Republik Kongo, Indonesien, Israel, Malaysia, Katar, Singapur, Thailand und Vietnam: Afghanistan, Algerien, Angola, Antigua und Barbuda, Argentinien, Aserbaidschan, Bahamas, Bangladesch, Barbados, Belarus, Belize, Benin, Bhutan, Botswana, Burkina Faso, Burundi, Kambodscha, Kamerun, Kap Verde, Zentralafrikanische Republik, Tschad, Kolumbien, Komoren, Kongo, die Cookinseln, Costa Rica, Dschibuti, Dominikanische Republik, El Salvador, Äquatorialguinea, Eritrea, Eswatini (Swasiland), Äthiopien, Fidschi, Gabun, Gambia, Georgien, Ghana, Grenada, Guatemala, Guinea, Guinea-Bissau, Guyana, Haiti, Honduras, Indien, Irak, Äquatorialguinea, Kuba, Jamaika, Jordanien, Kasachstan, Kenia, Kiribati, Kirgisistan, Kuwait, Laos, Libanon, Lesotho, Liberia, Libyen, Madagaskar, Malawi, Malediven, Mali, die Marshall-Inseln, Mauretanien, Mexiko, Mikronesien (Föderierte Staaten), Mongolei, Mosambik, Myanmar, Namibia, Nauru, Nepal, Nicaragua, Niger, Nigeria, Niue, Oman, Pakistan, Palau, das Palästinensische Gebiet, Papua-Neuguinea, Paraguay, Peru, Russland, Ruanda, Samoa, São Tomé und Príncipe, Saudi-Arabien, Senegal, die Seychellen, Sierra Leone, die Salomonen, Somalia, Südafrika, Südsudan, Sri Lanka, St. Petersburg, die Salomon-Inseln. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Sudan, Surinam, Syrien, Tadschikistan, Tansania, Timor-Leste, Togo, Tonga, Trinidad und Tobago, Tunesien, Turkmenistan, Tuvalu, Uganda, Ukraine, die Vereinigten Arabischen Emirate, Uruguay, Usbekistan, Vanuatu, Venezuela, Jemen, Sambia und Simbabwe. Falls du derzeit eine Reise nach Okinawa planst, empfehlen wir dir, dich stets über die aktuelle Lage zu informieren und die nötigen Sicherheitsvorkehrungen zu befolgen.


Gefundene Flugpreise für einen Flug nach Okinawa auf momondo

Vergleiche die Flugpreise und finde günstige Flüge von Deutschland nach Okinawa
Günstigste Option
Beste Option
Kürzester Flug
Mehrere Fluglinien
12. Okt.
TXL
Berlin Tegel
21:35 Std.
2 Stopps
OKA
Okinawa
18. Okt.
OKA
Okinawa
39:00 Std.
2 Stopps
TXL
Berlin Tegel
Cathay Pacific
11. Aug.
FRA
Frankfurt/Main
19:05 Std.
1 Stopp
OKA
Okinawa
22. Aug.
OKA
Okinawa
21:00 Std.
1 Stopp
FRA
Frankfurt/Main
China Eastern
1. Dez.
DUS
Duesseldorf Intl
24:25 Std.
2 Stopps
OKA
Okinawa
15. Dez.
OKA
Okinawa
22:00 Std.
2 Stopps
DUS
Duesseldorf Intl
Mehrere Fluglinien
2. Sep.
TXL
Berlin Tegel
19:10 Std.
2 Stopps
OKA
Okinawa
9. Sep.
OKA
Okinawa
24:45 Std.
2 Stopps
TXL
Berlin Tegel
Cathay Pacific
2. Aug.
FRA
Frankfurt/Main
19:05 Std.
1 Stopp
OKA
Okinawa
16. Aug.
OKA
Okinawa
21:00 Std.
1 Stopp
FRA
Frankfurt/Main
Cathay Pacific
12. Sep.
FRA
Frankfurt/Main
19:05 Std.
1 Stopp
OKA
Okinawa
26. Sep.
OKA
Okinawa
21:00 Std.
1 Stopp
FRA
Frankfurt/Main

Beginne mit deiner Reiseplanung für Okinawa

  • Hin- und Rückflug
  • Nur Hinflug
  • Multi-Stopp
  • Economy
  • Premium Economy
  • Business
  • First
  • Verschiedene
Economy
  • Economy
  • Premium Economy
  • Business
  • First
Economy
  • Economy
  • Premium Economy
  • Business
  • First
Economy
  • Economy
  • Premium Economy
  • Business
  • First
Economy
  • Economy
  • Premium Economy
  • Business
  • First
Economy
  • Economy
  • Premium Economy
  • Business
  • First
Economy
  • Economy
  • Premium Economy
  • Business
  • First